Gebr. KEMPER GmbH + Co. KG: Neues Werk für den Bereich Walzprodukte

Der Bedarf an Produkten aus Kupfer- und Kupferlegierungsbändern steigt weltweit kontinuierlich an. KEMPER begleitet diesen Prozess als wichtiges Bindeglied in der Zulieferkette. Damit auch in Zukunft ausreichende Kapazitäten vorhanden sind, investiert das Unternehmen in Wachstum. 

2012 erwirbt die KEMPER GmbH als Grundlage für die Umsetzung der weitreichenden Unternehmenspläne ein Grundstück in direkter Nachbarschaft des heutigen Walzwerks (Werk 2). Mit der in 2015 erfolgten Demontage der hier vorhandenen Hallen wird der benötigte Platz für ein neues Werk geschaffen. Inzwischen sind auf 2.200 m² Fläche zwei komplett neue Fertigungshallen entstanden. In naher Zukunft wird hier eine neue Verzinnungsanlage Einzug halten und der Versand inklusive LKW-Beladung seinen Betrieb aufnehmen. Zusätzlich birgt der neue Gebäudekomplex einen Verwaltungsbereich, in dem nun die Abteilungen Vertrieb und technisches Marketing zusammengefunden haben. Die inhaltliche Arbeit beider Bereiche wird dadurch enger zusammenrücken, was nicht zuletzt auch den Kunden des Unternehmens zu Gute kommt.

Mit dem Umzug des Vertriebs und dem Abriss der bisherigen Vertriebsbüros öffnet sich der Weg für weitere Baumaßnahmen. Im räumlichen Anschluss an die bereits entstandenen neuen Fertigungshallen wird im zweiten Bauabschnitt ein weiterer Hallenkomplex entstehen. Hier wird die Endbandfertigung mit den Stationen Längsteilen, Verpacken, Spulen und Polycoil beheimatet werden. Im Bestandswerk (Werk 2) entsteht dadurch Platz für neue Groß-Aggregate, wie Walzgerüste und Glühöfen.

Begleitet wird der Bauprozess durch die Einführung eines neuen ERP-Systems, dessen Einführung 2018 in Teilbereichen geplant ist. Schritt für Schritt werden dann in der Folge alle Bereiche eingebunden.

Nach dem Auslaufen der ISO/TS 16949 in 2018 wird sich KEMPER für den Walzbereich nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifizieren. Die Unternehmensführung erkennt in der ISO 9001:2015 das derzeit angemessene Qualitätsmanagementsystem für die Walzbanderzeugung aus Kupferlegierungen. Die Zertifizierungen nach ISO 140001 und ISO 50001 bleiben dabei erhalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BDG – Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
Hansaallee 203
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6871-0
Telefax: +49 (211) 6871-333
http://www.bdguss.de/

Ansprechpartner:
Tanja Bauschert
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
Telefon: +49 (2761) 891-532
E-Mail: TBauschert@kemper-olpe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.