Was treibt die Menschheit künftig an?

Durch eine gezielte Reaktion von Natrium und Wasser lässt sich elektrische Energie in scheinbar beliebiger Menge erzeugen, ohne schädliche Emissionen in nennenswertem Umfang freizusetzen. Der neue Forschungsansatz wird von Wissenschaftlern aus den USA, Spanien und Deutschland gemeinsam verfolgt und am 8./9. November beim Internationalen Luftfahrtkongress in Köln von namhaften Experten diskutiert.

„Autos, Schiffe, Flugzeuge und andere Maschinen mehr dürften sich in Zukunft hauptsächlich mithilfe vollkommen sauberer elektrischer Antriebsenergie bewegen“, erwartet Chemiker
Dr. Jörg Rathenow, Geschäftsführer der Metaliq GmbH mit Sitz in Dresden, der an der bahnbrechenden Neuentwicklung maßgeblich beteiligt ist.

Utopie wird Wirklichkeit

Der Clou: Das Erzeugen der benötigten Energie beruht bei dem innovativen Verfahren, das mit Brennstoffzellen kombinierbar ist, auf einer kontrollierten chemischen Reaktion zweier Elemente, die überall auf der Welt vorkommen: Wasser und Natrium. Neu ist, dass bei dem von Metaliq federführend entwickelten Ansatz weder Start- noch Betriebsenergie erforderlich sind, um den gewünschten Vortrieb zu erzielen und auf Dauer aufrecht zu erhalten.

Dieser neue Ansatz ermöglicht die Herstellung kompakter, leicht zu transportierender Batterien, die über eine hohe Energiedichte verfügen, länger als andere Energieträger gelagert werden können und leicht wieder aufzuladen sind. Notstromversorgung, Elektromobilität, Luft- und Raumfahrt etc. bieten sich zur Anwendung an. Solche Batterien neuester Konzeption kommen beispielsweise auch für Smartphones als Stromquelle in Betracht – und das für eine sagenhafte Leistungsdauer von bis zu 140 Tagen! Das sprichwörtliche Perpetuum Mobile, so scheint es, könnte schon bald keine Utopie mehr sein.

Hochkarätige Expertenrunde

Zum Expertenvortrag, den AIRBUS Systems Chefentwickler Víctor Manuel de Frutos am 8. und 9. November auf dem Internat. Luftfahrt-Kongress in Köln hält, werden dementsprechend 45 hochrangige Ingenieure aus aller Welt erwartet. Vor 200 geladenen Kongressteilnehmern sollen neue Ansätze zur Energiegewinnung, -speicherung und -umwandlung präsentiert und diskutiert werden. Moderiert wird die hochkarätige Veranstaltung von Ajay Misra, geschäftsführender Direktor der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des NASA Glenn Research Centers, USA.

Weitere Informationen über saubere Energie für alle Bedarfslagen zu jeder Zeit an jedem Ort sind in englischer und deutscher Sprache erhältlich bei der Metaliq GmbH, Hartungstr. 21, 01109 Dresden, info@metaliq.de, www.metaliq.de (az)

Über Medienbuero TEXTIFY.de

Einen Namen macht man sich durch Leistung! Nach dieser Maxime entwickelt das Medienbüro TEXTIFY Pressemitteilungen, Anwendungsberichte und Objektreportagen über erklärungsbedürftige Produkte, Unternehmen und Verbände. Namhafte Hersteller, versierte Handwerksbetriebe und spezialisierte Zulieferfirmen vorwiegend aus der Bauwirtschaft vertrauen uns die Außendarstellung ihrer Marken und Innovationen an. Die vorstehende Medieninformation haben wir für einen unserer Auftraggeber konzipiert, verfasst und bebildert. Insofern bitten wir um freundliche Beachtung und Nutzung des zur Veröffentlichung freigegebenen Materials. Redaktionsanfragen und Publikationsbelege sind per E-Mail an a.zielke@textify.de ebenso willkommen wie per Post an Achim Zielke M.A., Baufachjournalist (abp), Scheffelstraße 39, 68259 Mannheim.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medienbuero TEXTIFY.de
Scheffelstraße 39
68259 Mannheim
Telefon: +49 (2224) 8979868
http://

Ansprechpartner:
M.A. Achim Zielke
Baufachjournalist (abp)
Telefon: +49 (0) 177-307 17 23
Fax: +49 (2224) 968022
E-Mail: a.zielke@textify.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.