Bizkaia führt den spanischen Index der attraktivsten Wirtschaftsregionen des Landes an

Die in dieser Woche von der Foundation for the Advancement of Liberty (Fundación para el Avance de la Libertad, Stiftung zur Förderung der Freiheit) veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Provinz Bizkaia im spanischen Baskenland der attraktivste Industriestandort für private Investoren und Unternehmen ist.

Der jährliche Index der regionalen Steuerwettbewerbsfähigkeit, der von der führenden Ökonomin Cristina Berechet verfasst wurde, vergleicht die Sätze von sechs unterschiedlichen Steuerarten, die in den 17 spanischen Regionen erhoben werden. Dazu gehören: Einkommenssteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Grundsteuer, Gassteuer und andere regionalspezifische Steuern. Die Punktzahl, die jede Region erhält, ist ein Maß für ihre Attraktivität für Unternehmen und Einzelpersonen.

Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass das teilautonome und industrialisierte Baskenland das attraktivste Ziel für Investoren und Unternehmen ist – wobei die Provinz Bizkaia in der Rangliste der 17 spanischen Wirtschaftsräume die Führungsposition einnimmt.

Bizkaia hat eine ruhmreiche, industrieorientierte und investitionsfreundliche Geschichte. Die Provinzialregierung in Bilbao verfügt, im Rahmen eines gesonderten Wirtschaftsabkommens mit der spanischen Zentralbehörde, über eigene Befugnisse bei der Steuererhebung und hat eine Reihe von Maßnahmen und Initiativen ergriffen, um Finanzmittel und Nachwuchskräfte für die Region zu mobilisieren. So bietet die Regierung derzeit Steuererleichterungen von bis zu 15% und darüber hinaus eine größere Bandbreite an Möglichkeiten für Unternehmer und Fachkräfte, die ins Baskenland ziehen.

Des Weiteren wird durch die Schaffung von staatlich geförderten steuerfreien Investmentfonds eine Sparkultur unter den Einwohnern der Region angeregt und der allgemeine Steuersatz in der Region bis 2019 und 2020 um 4% (von derzeit 28% für Privatpersonen und 24% für Kleinunternehmen) gesenkt.

Die baskischen Provinzen Araba (Álava) und Gipuzkoa (Guipúzcoa) belegten die Plätze zwei und vier in der Rangliste, zwischen denen die Stadt Madrid den dritten Platz belegt.

Asier Alea, Leiter der Auslandförderung bei der Regierung von Bizakia, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:
„Die Ergebnisse des Index 2018 zeigen, dass das Baskenland bei der Schaffung von unternehmensfreundlichen und investitionsorientierten Rahmenbedingungen führend ist.

In der Region Bizkaia, zu der auch Bilbao gehört, verfolgen wir eine Reihe von Maßnahmen, die sowohl die Einwohner als auch internationale Investoren ansprechen – daher ist es sehr erfreulich, dass diese Arbeit von der Stiftung und der Union der Steuerzahler so positiv aufgenommen wird.

Die landschaftliche Schönheit unserer Region, das reiche Kulturleben, die fortschrittliche Politik des sozialen Zusammenhalts und der hohe Lebensstandard machen sie auch zu einem hervorragenden Ziel für die Gründung eines Unternehmens.“

Juan Pina, Präsident der Union der Steuerzahler, fügte hinzu:
„Die wichtigste Erkenntnis aus dem Index ist, dass Gemeinschaften mit der geringsten Steuerlast unweigerlich zu jenen zählen, die den größten Reichtum und Wohlstand bei der Schaffung von Arbeitsplätzen schaffen.“

Über Bizkaia

Offizielle Webseite der Provinz Biskaia: http://web.bizkaia.eus

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bizkaia
Parque Tecnologico de Bizkaia, Edificio 804 Modulo 300, Laga Bidea
48160 Derio
Telefon: +34 (639) 847497
http://web.bizkaia.eus/es

Ansprechpartner:
Andrea Ludwig
E-Mail: andrea.ludwig@apollostrategiccomms.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.