Schlagwort: mzs

Wirecard-Insolvenzverfahren: Unbedingt auch Kursdifferenzschaden anmelden

Zu der Anmeldung von Ansprüchen im Insolvenzverfahren der Wirecard AG erreichen uns zahlreiche Anfragen geschädigter Aktionäre zu der Frage der Höhe ihres Schadensersatzanspruches und des in der Insolvenzanmeldung anzugebenden Betrages. Viele Geschädigte sind der Auffassung, dass sie einfach den Erwerbspreis der Aktien als Forderungsbetrag angeben können. Dies dürfte allerdings unzureichend sein. Denn es ist zweifelhaft, […]

Weiterlesen ...

Wirecard: Anwälte von EY reagieren auf Vorwurf von Wirecard-Aktionär wortkarg

mzs Rechtsanwälte ist eine Fachkanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht, die geschädigte Anleger seit vielen Jahren erfolgreich gegenüber Beratern und Emittenten von Vermögensanlagen vertritt. In den Jahren 2016 bis 2020 wurde die Kanzlei vom US-Verlag „Best Lawyer“ in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt in die Liste der „Besten Anwälte Deutschlands“ im Bereich Kapitalmarktrecht aufgenommen. „Unsere Mandantschaft hat […]

Weiterlesen ...

Wirecard: Neue Enthüllungen stärken Chancen der Aktionäre auf Schadensersatz von EY

Wie zu erwarten war, dringen mit der Zeit immer detailliertere Informationen über die Pflichtverletzungen von EY bei der Prüfung der Jahresabschlüsse der Wirecard AG ans Tageslicht. Laut eines aktuellen Berichts der britischen Financial Times („FT“) sollen die Wirtschaftsprüfer von EY bereits im Jahr 2016 von einem eigenen Mitarbeiter vor Betrug und Bestechung von Mitarbeitern bei Wirecard […]

Weiterlesen ...

Beitragserhöhung der PKV zurückfordern: Aktuelle Urteile geben Versicherten Recht

Viele Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung sind unwirksam. Dies liegt häufig daran, dass dem Versicherten die maßgeblichen Gründe für die Beitragserhöhung nicht hinreichend von der Versicherung mitgeteilt wurden. Tausenden von Versicherten stehen daher Rückforderungsansprüche gegen ihre Versicherung zu. Teilweise können die Beiträge noch bis zu 10 Jahre nach der Erhöhung zurückgefordert werden. Mehrere Urteile aus […]

Weiterlesen ...

Reise wegen Corona storniert: Geld zurück statt Gutschein!

Sie sind es leid? Erst gab es keine Informationen? Dann haben Sie kurz vor Ihrer Reise den vollständigen Reisepreis bezahlt? Dann kam die Stornierung der Reise und der Anbieter zahlt Ihnen Ihr Geld nicht zurück, sondern vertröstet Sie mit einem Gutschein? So geht es Tausenden Reisenden. Jeder hat Verständnis, dass die Corona-Krise die Reisebranche vor […]

Weiterlesen ...

Bonus.Gold – Was Anleger jetzt tun sollten

Viele Anleger, die Gold über den Kölner Goldhändler Bonus.Gold erworben haben, sind massiv verunsichert. Schließlich können sie nicht mehr auf ihre Kundenkonten zugreifen, nachdem der Goldhändler kürzlich überraschend verkauft wurde. Zum Hintergrund: das Unternehmen Bonus.Gold hatte ein sogenanntes „Bonusgold“ ausgelobt, wenn Kunden das bei der Firma gekaufte Gold dort einlagern statt es sich ausliefern zu lassen. […]

Weiterlesen ...

WIRECARD: IDW-Gutachten erhärtet Vorwurf der Pflichtverletzung von EY

Wirecard-Anleger, welche Schadensersatzansprüche gegen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young („EY“) wegen pflichtwidriger Testierung der Jahresabschlüsse in den Jahren 2016 bis 2018 geltend machen, erhalten Rückenwind durch ein Gutachten des Instituts der Wirtschaftsprüfer aus Düsseldorf („IDW“) von Ende August. Hierauf weist Rechtsanwalt Dr. Thomas Meschede von mzs Rechtsanwälte aus Düsseldorf hin, welchem dieses Gutachten vorliegt. Das […]

Weiterlesen ...

OLG Frankfurt a.M.: Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten der Commerzbank unzulässig

In den zahlreichen Auseinandersetzungen zwischen Kunden und Banken über die Berechtigung einer Vorfälligkeitsentschädigung bei vorzeitiger Ablöse des Immobiliendarlehens stärkt ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main die Position der Darlehensnehmer. I. Angaben zur Berechnung unzureichend Das OLG Frankfurt a.M. hat mit Urteil vom 01.07.2020, Az.: 17 U 810/19, entschieden, dass die Angaben der […]

Weiterlesen ...

Lombard-Beteiligungen: Klagen des Insolvenzverwalters – was Betroffene nun tun können

Der Insolvenzverwalter der Erste Oderfelder GmbH & Co. KG, Frank-Rüdiger Scheffler, hat damit begonnen Anleger der Lombard-Beteiligungen gerichtlich auf Rückzahlung von angeblichen "Scheingewinnen" und eines angeblichen "Scheinauseinandersetzungsguthabens" in Anspruch zu nehmen. Betroffen sind vor allem Anleger von „Schroeder Lombard", "Lombard Classic", "Lombard Plus“ und "LombardClassic 2". Ob diese Rückforderungen berechtigt sind, wird von dem betroffenen […]

Weiterlesen ...

Piccor, Picam, Piccox: Urteile des LG Kleve gegen Anlageberater bestandskräftig

Im Skandal um die Piccor-Anleihe ("Picam", "Piccox") haben viele Anleger viel Geld verloren. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt nach wie vor gegen die Hauptverantwortlichen wegen Betrugs. Viele Anleger hofften und hoffen nach wie vor darauf, dass die Strafermittlungsbehörden den Skandal zu einem doch noch guten Ende bringen würden. Seit mittlerweile über zwei Jahren gibt es seitens […]

Weiterlesen ...