Schlagwort: schlaganfall

Schlaganfall: Jeder fünfte bleibt rätselhaft

Bluthochdruck, Vorhofflimmern oder Ablagerungen in den Halsschlagadern: Ein Großteil der jährlich rund 270.000 Schlaganfälle in Deutschland geht auf Erkrankungen der Gefäße oder des Herz-Kreislauf-Systems zurück. Doch bei etwa 20 bis 30 Prozent der Hirninfarkte bleibt die Ursache im Dunkeln. Ärzte sprechen dann von einem „kryptogenen Schlaganfall“. Solche Schlaganfälle verlaufen in der Regel weniger schwer und […]

Weiterlesen ...

Fit ins Frühjahr mit der herzgesunden Mittelmeerküche

Der Lenz steht vor der Tür und mit ihm ein Energieschub, den sich nicht nur die Natur zu Nutze machen sollte. Dank der herzgesunden Mittelmeerküche mit ihren gefäßschonenden und nährstoffintensiven Bausteinen hat jeder die Möglichkeit, einen wichtigen Teil für den Erhalt seiner Herzgesundheit selbst in die Hand zu nehmen, und zwar mit viel Genuss und […]

Weiterlesen ...

TÜV SÜD warnt vor Gefahren von Medikamenten am Steuer

Viele Menschen unterschätzen die Auswirkungen einer Medikation auf ihren Allgemeinzustand und die Fahrtüchtigkeit. Besonders Schmerzmittel sowie die dauerhafte Einnahme von Medikamenten bei schweren Krankheiten können das Reaktions- und Sehvermögen beeinflussen. Andrea Häußler, Verkehrspsychologin und Gebietsleiterin bei der TÜV SÜD Life Service GmbH, rät daher allen Betroffenen zu erhöhter Aufmerksamkeit und selbstverantwortlichem Handeln. „Wer bei chronischen […]

Weiterlesen ...

Schutz vor dem Herzinfarkt: Herzstiftung unterstützt Verbesserung der Früherkennung

In Deutschland erleiden jährlich über 290.000 Menschen einen Herzinfarkt und 270.000 einen Schlaganfall. Rund 49.000 Menschen pro Jahr sterben hierzulande am Herzinfarkt. Viele dieser Todesfälle könnten durch eine frühzeitige Vorsorgeuntersuchung verhindert werden, die noch gezielter auf die Risikofaktoren von Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Herz-Kreislauf-Komplikationen wie Plötzlicher Herztod eingeht. Auch durch eine Früherkennung, die in der […]

Weiterlesen ...

Patientenverfügung richtig verfassen

Der aktuelle Fall einer Wachkomapatientin zeigte kürzlich wie wichtig es ist, seine Patientenverfügung möglichst präzise zu formulieren: Denn trotz einer Patientenverfügung und zahlreicher Zeugenaussagen, die ihren Sterbewunsch bestätigten, musste eine Frau Jahrelang darauf warten, sterben zu dürfen. Die ARAG Experten informieren, wie man das persönliche Dokument erstellt und auf was geachtet werden muss, damit die […]

Weiterlesen ...

Herzinfarkt-Vorsorge: Prävention darf kein soziales Privileg werden

Die Präventionsmedizin muss viel gezielter auf Unterschiede im Gesundheitsverhalten der Bevölkerung, darunter auch soziale Aspekte wie Bildung und Arbeitslosigkeit, eingehen. „Vorbeugung richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersgruppen aus unterschiedlichen sozialen Milieus – das sind herzgesunde wie chronisch herzkranke Menschen, deren Lebensqualität und Prognose wir durch immer bessere Therapien, aber eben auch durch […]

Weiterlesen ...

Therapiemethoden zur Schmerzbehandlung und Neuro-Rehabilitation

Die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) (engl. transcranial direct current stimulation) ist ein nicht-invasives, schmerzfreies Verfahren zur Elektrostimulation des Gehirns. Dabei wird über auf der Kopfhaut angebrachten Elektroden Gleichstrom appliziert, wodurch die kortikale Erregbarkeit und die neuronale Aktivität verändert werden. Die (tDCS) wird seit 10 Jahren zur Behandlung verschiedener Schmerzsyndrome und zur Unterstützung rehabilitativer Maßnahmen beforscht. Eine […]

Weiterlesen ...

Technologien zur Neuromodulation des Gehirns

Die nichtinvasive Neuromodulation des Gehirns ermöglicht – besonders, wenn sie mit Psychotherapie kombiniert wird – hochmoderne, evidenzbasierte Behandlungen mit hoher Wirksamkeit und kaum Nebenwirkungen. Vor allem psychiatrische sowie kinder- und jugendpsychiatrische Einrichtungen erhalten neue Therapiemöglichkeiten als Ergänzung oder als Alternative zu konservativen Ansätzen. Bei neuroCare arbeiten Ärzte, Psychologen und Ingenieure Hand in Hand, um unsere […]

Weiterlesen ...

Dankbar für schnelle Genesung im Christophsbad – Spende für Stiftung

: Im Dezember 2017 erlitt der 31-jährige Handballspieler Markus Petershans an seinem Arbeitsplatz bei der Bereitschaftspolizei einen Schlaganfall. „Die schnelle Hilfe im Klinikum Christophsbad hat dazu geführt, dass ich heute wieder gesund bin und Handball spielen kann“, erklärte Petershans. Aus Dankbarkeit für die vollständige Genesung übergaben zu Jahresbeginn Markus Petershans und Dieter Hermann vom TV […]

Weiterlesen ...

Vorhofflimmern: Operation steht an – wann Gerinnungshemmer wegen Blutungsrisiko absetzen?

Etwa 1,8 Millionen Patienten mit Vorhofflimmern leben in Deutschland. Zum Schutz vor Embolien und Schlaganfällen werden die meisten von ihnen mit einem Gerinnungshemmer behandelt. Bei der häufigsten Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern schlägt das Herz unregelmäßig, so dass sich Blutgerinnsel im Herzen bilden, die vom Blutstrom mitgerissen zu einem Schlaganfall führen können. Gerinnungshemmer („Blutverdünner“) senken das Embolierisiko, erhöhen […]

Weiterlesen ...