Garantie auch ohne Vertragswerkstatt!

Vor der ersten Inspektion fragen sich viele Neuwagenbesitzer: Muss ich eigentlich in eine Vertragswerkstatt, um meinen Garantieanspruch zu erhalten? Die klare Antwort lautet: nein! Doch das Wissen in der breiten Bevölkerung darüber ist kaum verbreitet. Laut einer repräsentativen Umfrage von BBE Automotive kennt nicht einmal jeder zweite Autofahrer in Deutschland sein Recht auf freie Werkstattwahl.

Dabei hat die EU-Kommission bereits 2010 eine Verordnung erlassen, wonach Autohersteller weder ihre freiwillige Garantie noch die gesetzliche Gewährleistung von der Durchführung der Inspektionen in einer Vertragswerkstatt abhängig machen dürfen. Die Wettbewerbshüter haben sich damit ganz klar für ein Wahlrecht des Kunden und für marktgerechte Preise und Konditionen ausgesprochen.

Die von BBE Automotive für KÜS und kfz-Betrieb durchgeführte Studie* zeigt jedoch, dass es bei diesem Thema nach wie vor ein großes Informationsdefizit in der Öffentlichkeit gibt. Über die Hälfte der Neuwagenbesitzer geht fälschlicherweise davon aus, dass nur ein Stempel der Vertragswerkstatt im Serviceheft den Garantieanspruch erhält. Lediglich 40 Prozent wissen, dass Wartungs- und Inspektionsarbeiten auch während der Garantiezeit von freien Werkstätten durchgeführt werden dürfen. "Hier besteht Aufklärungsbedarf!", sagt Ulrike Wortmann, Leiterin Marketing bei A.T.U. "Schließlich gilt das Recht auf freie Werkstattwahl nicht nur bei der Neuwagengarantie. Auch die kostenpflichtigen Anschluss- oder Gebrauchtwagengarantien dürfen nicht an Inspektionen in der Vertragswerkstatt gebunden werden." Das Gleiche gilt für die von einigen Herstellern angebotenen Durchrostungsgarantien. Voraussetzung ist jedoch, dass sich die Werkstatt jeweils nach den Vorgaben des Herstellers richtet und nur Ersatzteile in Originalteil-Qualität – jedoch nicht zwangsläufig Originalteile – verwendet. Die Einhaltung dieser Kriterien sollte sich der Kunde auf seiner Rechnung bestätigen lassen.

Die Vorteile, die sich für ihn aus der freien Werkstattwahl ergeben, liegen auf der Hand: Herstellerunabhängige Werkstätten wie A.T.U sind in der Regel 20 Prozent günstiger als Vertragswerkstätten und können unabhängig von den Interessen eines Herstellers beraten.

Wann ist der Kunde dann tatsächlich verpflichtet, eine Vertragswerkstatt aufzusuchen? Eigentlich nur in wenigen Ausnahmesituationen: zum Beispiel bei Rückrufaktionen, bei Produktionsfehlern oder im Garantiefall. Da hier der Verkäufer beziehungsweise der Hersteller für die Kosten aufkommen muss, darf er auch vorschreiben, wo die Arbeiten durchzuführen und welche Teile zu verwenden sind.

Mit der Verordnung von 2010 hat die EU-Kommission die Rechte der Verbraucher gestärkt. Richtig zur Geltung kann das EU-Recht jedoch erst kommen, wenn die Autobesitzer auch entsprechend informiert sind. Dieser Aufgabe hat sich nun die herstellerunabhängige Werkstattkette A.T.U gestellt und eine deutschlandweite Aufklärungskampagne ins Leben gerufen.

* Quelle: Repräsentative Umfrage unter 1.000 Pkw-FahrerInnen in Deutschland, die für die Reparatur und Wartung Ihres Fahrzeugs verantwortlich sind (aus kfz-Betrieb 20/2016).

Weitere Informationen unter: www.atu.de

Über die A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG

A.T.U wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute Marktführer im deutschen Kfz-Service. Mit Hauptsitz in Weiden betreibt das Unternehmen über 600 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die ca. 10.000 Mitarbeiter erwirtschaften pro Jahr einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Seit 2016 ist A.T.U Teil des europäischen Marktführers Mobivia. Mit 19 Marken, über 2.000 Werkstätten und mehr als 22.000 Mitarbeitern verfügt die Unternehmensgruppe über ein einzigartiges Know-how im Kfz-Service.

Das A.T.U-Geschäftsmodell basiert auf der Kombination aus Meisterwerkstätten mit integrierten Autofahrer-Fachmärkten. An jedem Standort führt A.T.U ein breites Sortiment an Kfz-Zubehör und Ersatzteilen in Erstausrüsterqualität. Durch die markenunabhängige Beratung kann A.T.U individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Produktlösungen bereitstellen. In den mit moderner Technik ausgestatteten Meisterwerkstätten bietet A.T.U umfangreiche Wartungs- und Reparaturleistungen an, zum Beispiel die innovative Lackreparaturmethode Smart Repair sowie den Autoglas-Service für alle Fahrzeuge. Die hohe Service-Qualität sichert das Unternehmen durch regelmäßige Schulungen in der unternehmenseigenen Weiterbildungseinrichtung A.T.U Academy sowie durch externe Prüfungen.

Seit Jahren setzt sich A.T.U auch aktiv für die Umwelt ein. Dieses Umweltbewusstsein ist ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Mit einer Kapazität von 14 Millionen Reifen pro Jahr betreibt A.T.U eine der größten Reifenrecyclinganlagen Europas. Auch alle anderen verwertbaren Stoffe aus den deutschen Filialen werden in den Recyclingzentren in Weiden und Werl aufbereitet und entsorgt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG
Dr.-Kilian-Strasse 11
92637 Weiden i. d. Opf.
Telefon: +49 (961) 306-0
Telefax: +49 (961) 306-5672
http://www.atu.de

Ansprechpartner:
Markus Meißner
Pressesprecher
Telefon: +49 (961) 306-5480
Fax: +49 (961) 306-9345480
E-Mail: markus.meissner@de.atu.eu
Matthias von Carlsburg
PR-Agentur von A.T.U Auto-Teile-Unger
Telefon: +49 (711) 365337-78
Fax: +49 (711) 365337-89
E-Mail: matthias.voncarlsburg@convensis.com
Gabriela Schoppe
Telefon: +49 (711) 365337-78
Fax: +49 (711) 365337-89
E-Mail: matthias.voncarlsburg@convensis.com
Felix Haußmann
Convensis Group
Telefon: +49 (711) 365337-78
Fax: +49 (711) 365337-89
E-Mail: matthias.voncarlsburg@convensis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.