Industrielle Digitalisierung im Fokus

Mitten in Detmold hieß es passend zum Jahresende „välkommen“, denn im Rahmen des it’s OWL Spitzenclusters besuchte eine schwedische Delegation mit insgesamt 15 Vertretern aus Forschung, Bildung und Wirtschaft das lippische Unternehmen MSF-Vathauer Antriebstechnik.

Im Technologie-Netzwerk ’Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe’ (kurz: it’s OWL) haben sich über 180 Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Organisationen zusammengeschlossen – darunter auch MSF-Vathauer Antriebstechnik, um Intelligente Technische Systeme zu entwickeln und Industrie 4.0 zur Realität werden zu lassen.
MSF-Vathauer steht bereits seit über 30 Jahren für Innovationen im Bereich Automatisierungstechnik und Motoren. Genau das lockte die 15 Schweden, die u.a. von der Königlichen Technischen Hochschule, mittelständischen Unternehmen, wie Altlas Copco und namhaften Forschungsinstituten die weite Reise antraten. Unter dem Thema „Digitalisierung – intern & extern“ informierte Geschäftsführer Marc Vathauer die Gäste über die Vernetzung von Produktionsprozessen sowie neuen Produktentwicklungen unter dem Mantel Industrie 4.0.

Die 15 Vertretern aus Schweden wurden in eine aktive Präsentation eingebunden und ihnen wurde verdeutlich, dass die Digitalisierung mehr Möglichkeiten bietet, Kunden individuell angepasste Systemlösungen anzubieten.
Kernthema der Veranstaltung war der Vortrag der Geschäftsleitung, in dem die Produkte aus dem Hause MSF-Vathauer demonstriert wurden, die zur Grundlage der diskutierten Digitalisierung in der Industrie gehören. Hierbei stellte sich klar heraus, dass eine interaktive Vernetzung ein deutlicher Mehrwert und Vorteil für den Anwender ist. So erfolgt auf die Montage und Installation zum Beispiel keine Handbuchübergabe mehr, sondern ein Podcast oder Videoanleitung, die sich aus dem Vorgaben des Produktionsplanungssystems ergibt. Dass das keine ferne Zukunftsvision mehr ist, zeigte das Detmolder Familienunternehmen ebenfalls seinen sichtbar beeindruckten Besuchern. Ein Rundgang durch die Fertigungshallen der Firma MSF-Vathauer rundete den Nachmittag ab.

„Die Vernetzung zwischen Mensch, Maschine und Produkt ist das Kernthema der industriellen Digitalisierung. Die Datenüberprüfung und -kontrolle über mobile Endgeräte ermöglicht eine Änderung der komplexen Arbeitssituation und bietet neue Freiheitsgrade in der Unterstützung der Mitarbeiter“, ist sich Geschäftsführer Marc Vathauer sicher. „Prozesse müssen modularer gestaltet werden“, fordert Marc Vathauer und fügt mahnend hinzu, „der Mensch hinter der Maschine muss stets Beachtung finden. All das bei der Entwicklung neuer Technologie nicht aus dem Auge zu verlieren, ist unser Anliegen.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co KG
Am Hessentuch 6-8
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 63030
Telefax: +49 (5231) 66856
http://www.msf-technik.de

Ansprechpartner:
Karla Röttger
Marketing
Telefon: +49 (5231) 63030
E-Mail: k.roettger@msf-technik.de
Marc Vathauer
Geschäftsführer
Telefon: +49 (5231) 63030
Fax: null
E-Mail: m.vathauer@msf-technik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.