Deutsche trinken 20,9 Liter Wein im Jahr

Der Wein-Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland belief sich im vergangenen Weinwirtschaftsjahr auf 20,9 Liter und liegt damit 0,2 Liter unter dem des Vorjahreszeitraums. Dies teilte das Deutsche Weininstitut (DWI) auf Basis der Wein-Konsum-Bilanz mit, die vom Deutschen Weinbauverband für das DWI erstellt wurde.

Ihr liegt die hierzulande konsumierte Weinmenge von insgesamt 17,2 Mio. Hektolitern zugrunde, bezogen auf die deutsche Gesamtbevölkerung von 82,5 Mio. Einwohnern.

Rechnet man den gegenüber dem Vorjahr stabil gebliebenen Schaumweinkonsum von 3,5 Litern hinzu, ergibt sich für Deutschland ein Pro Kopf-Verbrauch von 24,4 Litern Wein und Sekt mit einer Gesamtmenge von rund 20 Mio. Hektolitern.

Die Wein-Konsum-Bilanz basiert im Wesentlichen auf den Offizialdaten des Statistischen Bundesamtes zur Wein­erzeugung, der Bestandslage sowie dem Im- und Export. Aufgrund einer neuen Berechnungsgrundlage für Weine, die der Weiterverarbeitung, beispielsweise zu Weinessig, zugeführt werden, wurde der Wert für den Wein-Pro-Kopf-Verbrauch des vergangenen Weinwirtschaftsjahres rückwirkend von 20,6 auf 21,1 Liter angepasst.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Weininstitut GmbH
Platz des Weines 2
55294 Bodenheim
Telefon: +49 (6131) 2829-0
Telefax: +49 (6131) 2829-10
http://www.deutscheweine.de

Ansprechpartner:
Frank R. Schulz
Leiter Kommunikation
Telefon: +49 (6131) 282919
Fax: +49 (6131) 282920
E-Mail: frank.schulz@deutscheweine.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.