Volles Haus beim traditionellen Neujahrsempfang der Berliner Dachdecker

Die Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin hatte ihre Gastmitglieder aus Industrie und Handel am Dienstag, den 23. Januar 2018 wieder zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Gemeinsam mit Innungsvorstand, Bezirksmeistern und Ehrenamtsträgern der Landesinnung traf man sich in der repräsentativen Cafeteria im Dachgeschoss des Bildungszentrums.

Landesinnungsmeister Jörg-Dieter Mann konnte sich wieder über ein volles Haus freuen: Über 100 Repräsentanten aus Industrie und Handel sowie Vertreter der Berufsschule füllten den Saal. Einen besonderen Gruß richtete Mann an den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Jürgen Wittke.

Mann zog in seinem Grußwort ein Fazit des vergangenen Jahres und blickte auf das neue Jahr 2018. „Unsere Auftragsbestände weisen Rekordwerte auf. Die Innung musste sogar einen Musterbrief entwerfen, um Kunden zu vertrösten“, fasste Mann die momentane Situation zusammen. Größter Bremsfaktor sei derzeit der Personalmangel vor dem Hintergrund eines leergefegten Arbeitsmarktes. Mann kündigte für 2018 daher wieder umfangreiche Maßnahmen auf dem Gebiet der Lehrlingswerbung an: So soll die Werbung in den Berliner U-Bahnen fortgesetzt werden. Außerdem ist eine Kampagne bei dem Radiosender RS2 geplant, die sich in erster Linie an die Eltern richten soll. Mann stellte fest, dass im Vergleich zu anderen Gewerken die Berliner Dachdecker ihre Lehrlingszahlen erhöhen konnten und bei den Zuwächsen an der Spitze der Handwerksberufe stehen.

An die Adresse der Politik gerichtet äußerte Mann die Hoffnung, dass der Berliner Senat in 2018 mehr tun wird, um die Wohnungsnot in Berlin zu lindern. „Dazu gehört auch der Dachgeschossausbau, bei dem die Genehmigungspraxis momentan viel zu restriktiv ist“, kritisierte Mann.

Weiter verwies Mann auf die anstehende bautec, auf der die Landesinnung wieder mit einem Stand vertreten sein wird. Aufgrund der Zeitgleichheit mit der Dach+Holz in Köln werden allerdings nur wenige Aussteller aus dem Dachbereich anwesend sein. Hierzu berichtete Mann, dass der ZVDH alles tun werde, um diese Termindoppelung in Zukunft zu vermeiden. Er lud bereits jetzt zum Begegnungsabend der Landesinnung bei der bautec am 22. Februar 2018 ein.

Zum Schluss bot sich den Anwesenden die Gelegenheit, bei einem herzhaften Frühstück viele Gespräche zu führen und die Aussichten für das neue Jahr zu besprechen.

Über Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin

Die Dachdecker-Landesinnung Berlin repräsentiert als berufsständische Organisation rund 200 Dachdecker-Fachbetriebe in der Bundeshauptstadt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin
Nicolaistraße 5 + 7
12247 Berlin
Telefon: +49 (30) 77100-70
Telefax: +49 (30) 77170-86
http://www.berliner-dachdecker.de/

Ansprechpartner:
Rüdiger F. Thaler
Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 7671580
Fax: +49 (30) 77170-86
E-Mail: thaler@dachdeckerinnung.berlin
Harald Friedrich
HF.Redaktion Harald Friedrich
Telefon: +49 (8165) 939754
E-Mail: hf.redaktion@t-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.