Biogas als Baustein für saubere Mobilität

Im Vergleich zu fossilen Energieträgern erreichen Treibstoffe auf Biogasbasis extrem niedrige Emissionen. Das Zauberwort heißt Flexibilität. Damit produzieren Biogasanlagen Strom, wenn er benötigt wird – oder aufbereitetes Biogas als sauberen Kraftstoff für Verkehr und Industrie. So profitieren Anlagenbetreiber künftig noch stärker von flexiblen Modellen.

Seit über zehn Jahren veranstaltet PlanET Biogastechnik die Winterakademie auf Gut Havichhorst bei Münster. Die zahlreichen Teilnehmer freuten sich auch in diesem Januar über praxisnahe Fachvorträge und Expertenrunden zu den drängendsten Fragen der Biogasbranche.

Für die Zukunft sehen Experten der Fachtagung neue Verwertungsmodelle: Im Bereich Mobilität erwartet Hendrik Becker, Vizepräsident des Fachverbands Biogas e. V., eine entscheidende Rolle von Treibstoffen aus Biomasse. Im Gegensatz zu erdölbasierten Kraftstoffen erreicht Biogas, das beispielsweise zu LNG aufbereitet wird, eine deutlich bessere Treibhausbilanz. Der im Vergleich zum Diesel höhere Energiegehalt pro Kilogramm bei geringeren Emissionswerten eröffnet gerade im Schwerlastverkehr neue, umweltschonende Möglichkeiten.

"Wir haben offensichtlich genau die Themen getroffen, die Anlagenbetreiber bewegen", resümiert PlanET Vertriebsleiterin Marlies Mensing. So lag ein Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Flexibilisierung von bestehenden Anlagen. Betreiber, die bedarfsorientiert Strom produzieren, erwirtschaften zusätzliche Erlöse. Denn sobald andere umweltfreundliche Energiequellen ausfallen – weil kein Wind weht oder die Sonne nicht scheint – unterstützen flexible Biogasanlagen mit kurzen Reaktionszeiten die Stabilität im Stromnetz und erfüllen so eine zentrale Funktion im Energiemix.

Kleinanlagen im Blick

Unverändert groß war das Interesse der Teilnehmer an Vorträgen zu 75 kW Gülle-/Mistanlagen. Auch viele Neukunden und Interessenten lockte der Themenkomplex Kleinanlagen zum Gut Havichhorst. Belohnt wurden sie mit intensiven Diskussionen zum Konzeptvergleich unterschiedlicher Anlagentypen oder zu biologischen Anforderungen und technologischen Lösungen.

 

Über die PlanET Biogastechnik GmbH

Die international tätige PlanET Biogas Group gehört zu den führenden Anbietern für Planung, Anlagenbau, RePowering, Biomethan und Service. PlanET hat die erste Feststoffeinbringtechnik für Biogasanlagen entwickelt, bietet Techniklösungen für den Einsatz von 100 Prozent Mist oder Gülle und anspruchsvolle Substrate wie Stroh und Gras. Weiteres Kerngeschäft ist die Vergärung biogener Abfallstoffe. 200 Mitarbeiter sind in der Unternehmenszentrale im Münsterland sowie in den internationalen Niederlassungen in Frankreich, UK, USA und Kanada beschäftigt. Weltweit hat PlanET bereits knapp 400 Biogasanlagen in der Größenordnung zwischen 40 kW und mehreren MW erfolgreich realisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PlanET Biogastechnik GmbH
Up de Hacke 26
48691 Vreden
Telefon: +49 (2564) 3950-0
Telefax: +49 (2564) 3950-50
http://www.planet-biogas.com

Ansprechpartner:
Astrid Knoblauch
Telefon: +49 (2174) 30824
E-Mail: a.knoblauch@planet-biogas.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.