Plasmaleisten von Diato – die effiziente Art zu Honen

Das bisherige Aufbereiten von Diamant und CBN Honwerkzeugen ist ein aufwändiger Prozess. Honleisten müssen auf die Trägerleisten aufgeklebt, überschliffen und aufgeraut werden. Durch das Überschleifen werden Rundheit, Geradheit und Parallelität des zugestellten Honwerkzeugs geschaffen, welche im Honprozess direkt auf die Mantelfläche der Bohrung übertragen werden.

Erst mit Zurücksetzen des Bindungsmaterials werden die Schneidkristalle freigelegt. Es verschleißen sowohl die Schleifscheibe als auch die neu gesinterte Honleiste. Speziell die letzten beiden Schritte, Schleifen und Aufrauen, verlangen viel Erfahrung und sind sehr kostenintensiv. Ein reproduzierbares Ergebnis kann nur mit tiefer Fachkenntnis erzielt werden. Die Schwierigkeit liegt zudem in der individuellen Arbeitsweise der Werker, deren Erfahrungswerte voneinander abweichen können.

Da sich die Qualität der überschliffenen Honleisten direkt auf die Oberfläche der zu bearbeitenden Werkstücke auswirkt, war es das Ziel diesen Prozess durch einen sicheren und reproduzierbaren Arbeitsschritt zu ersetzen. Ergebnis ist eine spezielle Plasmabehandlung.

Der Plasmaprozess ist deutlich schneller und effektiver, als das bisherige Überschleifen. Durch fest definierte Parameter werden Diato Plasmaleisten einheitlich strukturiert. Es entsteht eine gleichmäßige Topographie auf der Leiste. Die generierte Plasma Oberfläche ermöglicht einen sofortigen Einsatz der Honleisten ohne aufwendiges Überschleifen und Aufrauen.

Durch die spezielle Charakteristik der Plasmaleiste entsteht eine Art Läppprozess zwischen der Bohrungswand und der Honleiste. Dieser Prozess sorgt dafür, dass bereits nach der ersten Bohrung eine geschärfte, und geometrisch konditionierte Leistenoberfläche entsteht. Dank der neuen Technik können somit Diato Honleisten direkt prozessgerecht eingesetzt werden.

Die Technologie wurde bereits in diversen Serienprozessen mit Erfolg genutzt und verifiziert. Die Prozesskette zur Bereitstellung von Honwerkzeugen wird vereinfacht, Kosten gesenkt und die fertigungstechnische Funktion gesichert. Spröde und harte Aufwürfe, die durch die Plasma Behandlung entstehen, werden bereits nach wenigen Doppelhüben abgetragen. Das Werkzeug erreicht sehr schnell die erforderliche Genauigkeit und den selbstschärfenden Effekt.

Aktuell bietet Diato Plasmaleisten für den Prozess „Vorhonen“ bei einer Korngröße ab D126 an. Das Unternehmen arbeitet zudem mit Hochdruck an der Weiterentwicklung der Plasmaleisten. Der Wegfall von Überschleifen und Aufrauen spart erhebliche Kosten und verschafft deutliche Vorteile gegenüber den Wettbewerbern.

Erfahren Sie mehr über die Plasmaleisten und das gesamte Portfolio der Firma Diato. Vom 14. – 17. März 2018 präsentieren sich Diato und Gehring gemeinsam auf der Grindtec in Augsburg. Auf Stand 4025 in Halle 4 stehen die Experten Rede und Antwort.

Über die Gehring Technologies GmbH

Die 1979 in Ostfildern gegründete Diato GmbH gehört zu den führenden Herstellern von Honleisten aus Diamant und Bornitrid (CBN). Die Schneidmittel werden zur Oberflächenfeinbearbeitung im Durchmesserbereich von 0,8 mm bis 2000 mm eingesetzt. Höchste Qualitätsanforderungen an Bohrungen hinsichtlich Geometrie und Oberfläche werden hierdurch erreicht.

Als Tochterunternehmen der Gehring Technologies GmbH beliefert Diato neben der Automobilindustrie und deren Zulieferern, den allgemeinen Maschinen- und Werkzeugbau, Hersteller von Hydraulik- und Pneumatikteilen sowie die Luft- und Raumfahrttechnik und zahlreiche weitere Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gehring Technologies GmbH
Gehringstraße 28, Gewerbegebiet Nellingen-Zinsholz
73760 Ostfildern
Telefon: +49 (711) 3405-0
Telefax: +49 (711) 3405-295
http://www.gehring.de

Ansprechpartner:
Manuel Sens
PR-Marketing
Telefon: +49 (711) 3405-311
E-Mail: manuel.sens@gehring.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.