Hope Channel Fernsehen neu im Free-TV Angebot von UNITYMEDIA

Das neue Jahr beginnt gut für TV-Kunden von Unitymedia: Beim Change Day am 30. Januar 2018 wird in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg das Senderangebot des Kabelnetzbetreibers um den christlichen Fernsehsender „Hope Channel“ erweitert. Er ist ab sofort auf dem Sendeplatz 434 empfangbar. Darüber hinaus ist der Hope Channel wie gewohnt über Satellit ASTRA, im Internet (www.hope-channel.de), über Hope Channel-App und in kleineren Kabelnetzen empfangbar.

„Wir möchten unseren Kunden mit unserem Free-TV Angebot Zugang zu einer breiten Palette an Sendern bieten. Dabei ist es uns wichtig, dem Bedürfnis der TV-Kunden nach verschiedensten Spartensendern entgegen zu kommen. Wir freuen daher sehr, mit dem Hope Channel nun einen weiteren christlichen Familiensender im Portfolio zu haben“, so Christian Hindennach, Chief Commercial Officer bei Unitymedia.

Der Hope Channel zeigt täglich 24 Stunden Programm – Gottesdienste, Talk-, Kinder- und Sportsendungen, Bibelstudien, Vorträge, Dokumentationen und vieles mehr. Mit den Programminhalten spricht er gleichermaßen jüngere und ältere Zielgruppen mit Interesse an religiösen Inhalten an.

„Für uns ist es ein historischer Schritt, über das Kabelfernsehen in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen zu senden. In diesen Bundeslän¬dern erreicht der Hope Channel nun über 95 Prozent aller Haushalte. Damit steigert sich die Reichweite des Programms um mindestens 50 Prozent. 13 Millionen Menschen können jetzt einen neuen Sender empfangen, der ihnen Hoffnung vermittelt und den Gott der Bibel nahebringt“, so Klaus Popa, Geschäftsführer beim Medienzentrum STIMME DER HOFFNUNG e.V.

Zusätzliche digitale Sender wie „Hope Channel“ werden von Unitymedia Endgeräten automatisch aktualisiert und gespeichert. Bei TV-Geräten und Receivern anderer Anbieter empfiehlt Unitymedia einen Sendersuchlauf, um die neuen Programme zu erhalten. Sky-Kunden müssen gegebenenfalls ihre Favoritenlisten und programmierte Aufnahmen anpassen. Bei Empfangsschwierigkeiten ist es Unitymedia-Kunden möglich, sich an die Service-Hotline zu wenden: 0221 / 466 191 00 (zum Ortstarif erreichbar), 0800 / 700 11 77 (kostenlos aus dem Unitymedia-Netz) oder 0176 / 888 663 10 (kostenlos aus dem Unitymedia Mobilfunknetz).

Zeichenerklärung: * Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland

Hope Channel ist ein TV-Sender der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventis-ten, der vom Medienzentrum „STIMME DER HOFFNUNG e. V.“ (Sitz in Alsbach-Hähnlein) betrie-ben wird. Der Sender gehört zur internationalen Senderfamilie HOPE Channel, die 2003 in den USA gegründet wurde und aus mittlerweile 47 nationalen Sendern besteht.
Weiter Informationen sind erhältlich beim Medienzentrum Stimme der Hoffnung e.V., Sandwiesenstr. 35, 64665 Alsbach-Hähnlein oder unter www.hope-channel.de; info@hope-channel.de; www.stimme-der-hoffnung.de; info@stimme-der-hoffnung.de

Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Das Unternehmen erreicht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg 13,0 Millionen Haushalte mit seinen Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot von Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die digitales Kabelfernsehen, Breitband-Internet und Telefonie kombinieren. Zum 30. September 2017 hatte Unitymedia 7,2 Millionen Kunden, die 6,4 Millionen TV-Abonnements und 3,4 Millionen Internet- sowie 3,2 Millionen Telefonie-Abos (RGUs) bezogen haben.
Weitere Informationen zu Unitymedia unter www.unitymedia.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stimme der Hoffnung e.V.
Sandwiesenstr. 35
64665 Alsbach-Hähnlein
Telefon: +49 (6257) 50653-0
Telefax: +49 (6257) 50653-70
http://www.stimme-der-hoffnung.de/

Ansprechpartner:
Birgit Kiepe
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6257) 50653-11
Fax: +49 (6257) 50653-71
E-Mail: birgit.kiepe@stimme-der-hoffnung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.