Infoabend zum „Regionalen Kofinanzierungsfonds“

Viele Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes, des Landes und von Stiftungen setzen eine kommunale Kofinanzierung auch für Projekte von Vereinen voraus. Um die Regionskommunen bei der Kofinanzierung von  Förderprogrammen zu unterstützen, hat die Regionsversammlung die Zuwendungsrichtlinie „Regionaler Kofinanzierungsfonds (REKO)“ beschlossen, die am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Die Region Hannover möchte am Dienstag, 27. Februar 2018, 17 bis 19 Uhr, im Haus der Region, Hildesheimer Str. 20, Hannover, Raum 602 (6. Etage) über die neuen Fördermöglichkeiten informieren.

Auf der Grundlage dieser Richtlinie können öffentliche und private Projektträger (beispielsweise regionsangehörige Städte und Gemeinden bzw. Dorfladeninitiativen, Heimatvereine, etc.) bei der Region Hannover eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 50 Prozent für die Teilnahme an Förderprojekten und -maßnahmen der EU, des Bundes, des Landes Niedersachsen sowie von Stiftungen für regional bedeutsame Maßnahmen zur Stärkung der kommunalen Entwicklung beantragen. Die Region Hannover möchte auf diese Weise zur stärkeren Mittelbindung von Fördergeldern in der Region beitragen.

Nähere Informationen gibt es unter www.europaregion-hannover.de

Um Anmeldung bis zum 25. Februar 2018 wird gebeten an: marianne.stanisch@region-hannover.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Carmen Pförtner
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616235-19
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: carmen.pfoertner@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.