Digitaler Rundumblick: REHAU integriert Produktdaten seiner Fenstersysteme in „Building Information Modeling“

Bauprojekte umfassend abbilden, vorausschauend planen und über den gesamten Lebenszyklus betreuen: Diesen Mehrwert verspricht die Methode „Building Information Modeling“ (BIM). Auf der „fensterbau frontale“ stellt der Polymerexperte REHAU eine innovative Schnittstellenlösung zwischen unterschiedlichen Tools vor, die eine bessere Vernetzung aller Beteiligten für den nachhaltigen Erfolg des gemeinsamen Bauvorhabens ermöglicht. Um Architekten das Handling zu erleichtern, hat REHAU zudem spezifische BIM-Datenmodelle seiner Produkte aus den Bereichen Hoch- und Tiefbau entwickelt.

Viele Köche verderben den Brei? Das gilt zumindest, wenn die Köche weder Zutaten noch Arbeitsschritte aufeinander abstimmen. Bei Bauvorhaben sorgt die Planungsmethode „Building Information Modeling“ dafür, dass sich die Redensart nicht bewahrheitet. Denn dank BIM arbeiten die Projektbeteiligten mit einer stets aktuellen Datenbasis und auf Grundlage aller relevanten Informationen. Für eine rechnergestützte Bearbeitung und Planung von Bauvorhaben bietet der Polymerspezialist REHAU bereits mehrere Programme. Anlässlich der „fensterbau frontale“ ergänzt er in den BIM-fähigen Lösungen REVIT, ALLPLAN und ARCHICAD die kompletten Datensätze seiner Fenster GENEO sowie seines Lüftungsfenster GENEO INOVENT als Gesamtsysteme inklusive Zubehör. Besucher des REHAU Stands können sich an eigenen Arbeitsplätzen von den Funktionalitäten überzeugen und selbst die Vorteile der BIM-Lösungen von REHAU testen. „Für den Einsatz der zukunftsweisenden Planungsmethode BIM bieten wir ein umfangreiches Komplettangebot, in das unterschiedliche Tools integriert sind“, erläutert Andreas Limberg, BIM-Manager bei REHAU. „Auf der einen Seite tragen unsere Produkte, auf der anderen Seite umfassende Beratung und zukunftsorientierte Software Services zum Gelingen nachhaltiger Bauprojekte bei.“

Vernetzt planen

Die Methode „Building Information Modeling“ verknüpft alle Gewerke und erleichtert somit den Informationsfluss erheblich. Zudem sind sämtliche physikalischen und funktionellen Eigenschaften der unterschiedlichen Bauteile in Softwarelösungen erfasst, um mittels 3D-Modells einen digitalen Zwilling des geplanten Gebäudes zu erstellen. So lässt sich bei Simulationsberechnungen zur Energieeffizienz beispielsweise die Bedeutung des Lüftungsfensters GENEO INOVENT mit seiner Verbindung von Lüftungssystem und Wärmetauscher einbeziehen. Indem sämtliche Informationen vor Baubeginn zugänglich sind, werden zahlreiche weitere Themen wie die Statik oder auch der Brandschutz rechtzeitig und adäquat berücksichtigt. Die REHAU Validierungsprüfungen für Fenster helfen Architekten bereits in frühen Bauphasen, die Realisierbarkeit von Fenstern zu kontrollieren, ohne sie separat in einer anderen Software zu konstruieren oder die spezifischen Daten bei Fensterverarbeitern zu erfragen. Dadurch verkürzt die digitale Echtzeit-Vernetzung die Kommunikationswege, verhindert Datenverluste und beugt nachträglichen Änderungen, Terminverschiebungen sowie zusätzlichen Kosten vor. Mit der Schnittstellenlösung für die Methode BIM verbindet REHAU bewährte Plattformen, BIM-fähige CAD-Programme, Planungstools und die REHAU Fensterbausoftware REF, die bereits als Betriebssteuerungssoftware für Fensterverarbeiter dient.

Über REHAU AG + Co

REHAU bietet zukunftsorientierte und ganzheitliche Lösungen für nachhaltiges Bauen und Modernisieren. Dabei stehen Themen wie energieeffizientes Bauen, die Nutzung regenerativer Energien sowie Wassermanagement im Fokus. In den Bereichen Fenster, Gebäudetechnik und Tiefbau ist REHAU seinen Kunden ein starker Partner mit ausgereiften Systemlösungen und umfassenden Serviceangeboten. Mit rund 20.000 Mitarbeitern an über 170 Standorten sucht das unabhängige Familienunternehmen weltweit die Nähe zu Markt und Kunde.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
95111 Rehau
Telefon: +49 (9283) 77-0
Telefax: +49 (9283) 77-7756
http://www.rehau.de

Ansprechpartner:
Bettina Fettich-Biernath
Birke und Partner GmbH Kommunikationsagentur
Telefon: +49 (9131) 8842-24
E-Mail: bettina.fettich-biernath@birke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.