Smart Home: Komfort durch vernetzte Haustechnik

In einem Smart Home sorgen verschiedene vernetzte Geräte für ein gebündeltes Energiemanagement, für Gebäudesicherheit und Komfort. Das automatisierte Zuhause unterstützt die Bewohner im Alltag und sorgt für mehr Selbstständigkeit im Alter. „Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, allerdings ist die technische Hürde auch recht hoch“, sagt Günter Martin, Internetexperte von TÜV Rheinland. Interessierte sollten sich gut informieren, für welche Technologien sie sich entscheiden und ob die angeschlossenen Geräte auch zusammenpassen.

Funk für Einsteiger
Smart-Home-Geräte können über Funk, eine BUS-Leitung oder per Powerline vernetzt werden. Eine gute Einsteigerlösung, um die Technik kennenzulernen, ist die drahtlose Variante. Per Kabel schlecht zu erreichende Komponenten wie ein Heizkörper-Thermostat lassen sich per Funk schnell verbinden. Für die drahtlose Vernetzung sind keine baulichen Veränderungen notwendig. „Funk geht einfach und schnell. Ganz im Gegenteil zur BUS-Leitung, die sich nur im Falle einer Renovierung oder eines kompletten Neubaus eignet“, erklärt der Experte. Denn diese extra fürs Smart Home verlegte Datenleitung verläuft durch fast alle Wände. Dafür ist sie die stabilste und professionellste Lösung. Wer nicht neu baut, kann die ans Stromnetz angeschlossenen Geräte auch über die normale 220-Volt-Stromleitung erreichen. Diese etwas einfachere Lösung nennt sich Powerline.

Kompatibel mit dem Gateway
Sind nicht alle Techniken und Anbieter eines Smart Homes kompatibel, ist es möglich, dass nicht alle Funktionen steuerbar sind. Entscheidend dafür ist das Gateway, das „Gehirn“ des Smart Homes, mit dem alle Geräte verbunden sind. Über das Zusammenspiel der Komponenten können sich Verbraucher auf der Internetseite der Hersteller informieren. „Man muss Zeit investieren, um die passenden Produkte für sich zu finden“, rät Martin. Notwendige Eingriffe in die Hausinstallation sollte aber nur ein Fachmann durchführen.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Schweitzer
Pressesprecherin Fachpresse
Telefon: +49 (221) 8065597
Fax: +49 (221) 8061760
E-Mail: antje.schweitzer@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.