Nebenwirkungen bei Antidepressiva

Antidepressiva können Nebenwirkungen hervorrufen, die oftmals für die Betroffenen extrem unangenehm sind. Manche verschwinden nach einigen Wochen der Behandlung, manch andere haben Dauereffekte und sind derart belastend, dass viele die Behandlung schnellstmöglich wieder abbrechen wollen. Jedoch ist es grundsätzlich hier nicht ratsam eine bereits begonnene Therapie ganz plötzlich und ohne Rücksprache mit dem Arzt abzubrechen. Vielfach können diese Medikamente nämlich helfen die Symptome der Depression zu lindern. Wird die Therapie eigenständig von jetzt auf gleich abgebrochen, treten die Symptome ganz schnell wieder auf. Zudem kann ein plötzliches Absetzen der Antidepressiva massive Entzugserscheinungen auslösen.

Für Betroffene mit einer leichten depressiven Verstimmung sollte sich daher für den behandelten Arzt immer die Frage stellen, ob es im ersten Schritt der Verschreibung von Antidepressiva bedarf.

Denn bei leichten Depressionen empfiehlt die- Leitlinie Psychotherapie- zunächst keine medikamentöse Therapie, weiß Dr. Iris Hauth, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und Chefärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee. Vor allem aber sollten die Psychopharmaka nie als einzige Behandlungsoption einer Depression betrachtet werden, sondern stets zusammen mit einer Psychotherapie zum Einsatz kommen.

Die 5 häufigsten Nebenwirkungen bei Antidepressiva

Schlaflosigkeit und Müdigkeit
Schlafstörungen zählen inzwischen zu den häufigsten Nebenwirkungen bei Menschen, die Antidepressiva einnehmen, insbesondere zu Beginn der Therapiemaßnahme. Neben der Schlaflosigkeit kommen nicht selten auch Albträume und Schlafwandel dazu. Die Schläfrigkeit und Müdigkeit während der Tageszeit kann eine Konsequenz der Probleme in der Nacht oder der sedierenden Eigenschaften der Antidepressiva Tabletten selbst sein. Diese beeinflussen zudem auch die Konzentrationsfähigkeit. Dies sollte man stets bei der Anwendung beachten wenn man aktiver Verkehrsteilnehmer ist und selbst Autofahren will.

Gewichtszunahme
Die am häufigsten genannte Nebenwirkung mit Einnahme von Antidepressiva ist die Gewichtszunahme. Heute ist bekannt dass dies einer der Hauptgründe, insbesondere bei Frauen für die freiwillige Unterbrechung der Behandlung ist. Dies verwundert kaum wenn man sich vor Augen führt das manche Patienten nach einer 6-12 Monatigen Einnahme von Antidepressiva plötzlich 10, 20 oder sogar weit über 30 KG an Gewicht zugenommen haben. Diese neue Situation der Patienten plötzlich neben der Depression auch noch an mit Übergewicht kämpfen zu müssen, ist in vielen Fällen extrem belastend. Die hierzu gerne benannten Tipps mit regelmäßiger körperlicher Bewegung und einer gesunden Lebensweise dem Übergewicht entgegenzusteuern, bringen bei gleichzeitiger Einnahme von Antidepressiva häufig keine Veränderung. Da diese Gewichtszunahme darüber hinaus auch Einfluß auf den Stoffwechsel und Schlafrhytmus haben kann, wird hierdurch auch das Risiko erhöht, einen Diabetes Typ 2 zu entwickeln, sofern diese Medikamen te unverändert eingenommen werden. Bitte beachten Sie dazu stets eine vorherige Abklärung mit Ihrem behandelnden Arzt, bevor Sie Ihre Medikamente eigenständig absetzen (Entzugserscheinungen).

Innere Unruhe und Angstgefühle
Mit Beginn der Antidepressiva Medikamente stellt sich häufig zunächst ein Gefühl von Energie und Antrieb ein. Dies ist ein gutes Zeichen und zeigt das die Behandlungsmassnahme gegen die Depression anschlägt. Jedoch kann sich in einigen Fällen diese Situation zu einem Zustand der andauernden Euphorie mit starker Nervosität und Unruhe weiterentwickeln, der den Betroffenen nicht mehr zur Ruhe kommen lässt. Sofern dies bei Ihnen der Fall sein sollte, setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung, da diese Anzeichen die ersten Symptome einer manischen Episode sein könnten.

Weitere Nebenwirkungen bei Antidepressiva lesen Sie um kompletten Artikel unter https://www.reliasan.de/die-5-haeufigsten-nebenwirkungen-bei-antidepressiva/

Über SanimaMed Europe Health S.r.l

SanimaMed Europe Health ist ein international tätiges Pharma Unternehmen mit den Schwerpunkten Entwicklung und Vertrieb von indikationsbezogenen Vitalstoffpräparaten und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln.

Leidenschaft und Erfahrung sind der Motor unseres Erfolgs. Mit unserem Engagement helfen wir vielen Menschen und tragen aktiv zur Gesunderhaltung und persönlichen Zufriedenheit bei.

Forschung und Entwicklung, hochwertige Rohstoffe und intensive Qualitätskontrollen bilden stets die Grundlage für unsere studiengeprüften Indikations Präparate. Unsere Produkte sind rezeptfrei in allen Apotheken erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SanimaMed Europe Health S.r.l
Postfach 170376
53029 Bonn
Telefon: +49 (211) 97632790
Telefax: +49 (211) 97632791
http://www.sanimamed.com

Ansprechpartner:
Attila Kurti
Telefon: +49 (221) 67787380
Fax: +49 (221) 67787381
E-Mail: service@sanimamed.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel