Rimini Protokoll: Theaterreise durch Europa im Klinikum Christophsbad

Europa erleben und greifbar machen: Das gelang am 8. Oktober der vier-köpfigen Theatergruppe „Rimini Protokoll“, die in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Klinikums Christophsbad mit ihrem Programm „Hausbesuch Europa“ gastierte. Nach der Begrüßung durch Gastgeber und Chefarzt Dr. med. Markus Löble ging es für die 14 Mitarbeiter und Patienten auf eine spielerische interaktive Reise durch Europa, die alle begeisterte.

„Das Rimini Protokoll hat weder mit der Aufarbeitung eines Kriminalfalls zu tun, noch geht es um die szenenhafte Darstellung des letzten Adriaurlaubes“, erklärt Florian Herzer, Pflegedienstleiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP). „Die vier ausgebildeten Reiseleiter haben uns auf eine besondere und gleichermaßen unterhaltsame wie lehrreiche Reise durch ganz Europa mitgenommen.“

 

Das Theaterspiel, das von vier geschulten Kräften begleitet wird und die Atmosphäre eines Wohnzimmerkonzertes schafft, nahm am Oktobermontag Punkt 19 Uhr schnell Fahrt auf. Zunächst kennzeichneten die Teilnehmer, die für sie bedeutsame Städte farblich, unter heiterer Diskussion der mehr oder weniger genauen Lage, auf einer tischdeckengroßen Blanko-Europakarte und erzählten passende Geschichten dazu. Wenig später versorgte eine seltsame Apparatur, die an einen Zeitzünder erinnert, aber nur kassenbelegartiges Papier ausspuckt, die Gäste mit verschiedenen interaktiven Aufgaben, die sie Europa, aber auch ihren Mitspielern – im Stil eines Besserkennenlernens – näherbringen. Anschließend kommen auch zahlreiche Konsolen zum Einsatz und das Theaterstück griff über verschiedene Abstimmungsmodi sogar Elemente aus der Spieltheorie elegant auf.

 

Nach über zwei Stunden konzentrierten Spiels stand das Gewinnerteam fest und der Europakuchen, dessen Zubereitung in das Spiel integriert war, kann redlich geteilt werden. Alle Beteiligten melden im Anschluss große Begeisterung für das „Theater“ zurück. Kein Wunder, dass die Idee mittlerweile weltweit aufgegriffen wird und mit seinen jeweils 8 bis 15 Teilnehmer von Moskau bis Santa Barbara geradezu völkerverbindende und damit letztlich grenzenlose Wirkung hat.

 

Weitere Informationen unter www.homevisiteurope.org

Die Ergebnisse der KJPP sind unter http://www.homevisiteurope.org/index.php?id=6&hb=957&city=Göppingen einsehbar

Über die Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Dr. Ute Kühlmann
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: ute.kuehlmann@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.