Panda Security und der ,,Paris Call“: ein Bekenntnis zu Vertrauen und Sicherheit im Cyberspace

Am 12. November startete der französische Staatspräsident Macron zeitgleich mit dem Internet Governance Forum (IGF) im UNESCO-Hauptquartier, während des Pariser Friedensforums den „Paris Call“, um das Vertrauen und die Sicherheit im Cyberspace zu stärken.

In einer Zeit, in der die internationale Zusammenarbeit durch ständige Spannungen zwischen den Ländern bedroht wird, zielt das Pariser Friedensforum darauf ab, bewährte Lösungen zu stärken und auszubauen.

Panda Security unterstützt als Unterzeichner des „Cybersecurity Tech Accord“ – diese hochrangige Erklärung und ist damit Teil eines Zusammenschlusses von über 300 Regierungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Gruppen und Industrievertretern, die sich für Stabilität, Sicherheit und Vertrauen im Cyberspace einsetzen.

Dabei verpflichten sich diejenigen, die den „Paris Call“ unterstützen, zur Zusammenarbeit, um folgende Punkte zu erreichen:

  • Intensivierung der Prävention und Resilienz im Hinblick auf bösartige Online-Aktivitäten
  • Schutz der Zugänglichkeit und Integrität des Internets
  • Vermeidung von Einmischungen in Wahlprozesse
  • Bekämpfung von Verletzungen des geistigen Eigentums über das Internet
  • Verhindern der Verbreitung bösartiger Online-Programme und Exploits
  • Verbesserung der Sicherheit digitaler Produkte und Dienstleistungen
  • Maßnahmen gegen Cyberkriminalität und Angriffe staatlicher und nichtstaatlicher Akteure
  • Stärkung internationaler Normen und Schaffung entsprechender Standards

Die Unterstützung des „Paris Call“ unterstreicht das Engagement von Panda Security, um durch einen Dialog Fortschritte in einem so kritischen Bereich wie der Cybersicherheit zu gewährleisten.

Über Panda Security Germany

Seit seiner Gründung 1990 in Bilbao kämpft Panda Security gegen alle Arten von Internet-Angriffen. Als Pionier der Branche reagierte das IT-Sicherheitsunternehmen mit verhaltensbasierten Erkennungsmethoden und der Cloud-Technologie auf die neuen Anforderungen des Marktes. Dank der speziellen Cloud-Technologien greifen User via Internet auf die weltweit größte Signaturdatenbank zu und erhalten schnellen und zuverlässigen Virenschutz ohne lokales Update. Der dramatische Zuwachs neuer Schädlinge verlangt immer intelligentere Abwehrmechanismen. So wächst der IT-Spezialist stetig: Mehr als 56 internationale Niederlassungen, ein Kundenstamm aus über 200 Ländern und landesweiter Support in der jeweiligen Sprache belegen die globale Präsenz.
Weitere Informationen auf den offiziellen Webseiten www.pandanews.de und www.pandasecurity.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Panda Security Germany
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 26
47228 Duisburg
Telefon: +49 (2065) 961-0
Telefax: +49 (2065) 961-199
http://www.pandasecurity.com

Ansprechpartner:
Magdalena Jakubik
Public Relation
E-Mail: magdalena.jakubik@de.pandasecurity.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.