Alles, was niemand über Lisa wissen sollte

Mit einer Live Performance setzt das Legal Technology Unternehmen DataGuard in Berlin ein Zeichen für den Datenschutz. Heute am 25.01.2019 zwischen 10:30 und 14:30 Uhr erfahren Passanten an zentralen Orten der Hauptstadt Details über die Protagonistin Lisa. Mit den schockierenden Enthüllungen will DataGuard das breite Publikum hinsichtlich des Europäischen Datenschutztags am kommenden Montag (28.01.2019) sensibilisieren.

„Lisas letzte Mahlzeit hatte 345 Kalorien.“ „Sie war 185 Tage lang in psychologischer Behandlung.“ Details wie diese, tauchen auf dem 4,5 mal 2 Meter großen Bildschirm auf, der an einem Lkw installiert ist. Davor steht eine junge Frau auf einer Bühne: Lisa. Es sind ihre Geheimnisse, die für jedermann transparent gemacht werden.

„Oft verläuft die Preisgabe der eigenen Daten sehr unterschwellig. Die Wenigsten vermuten beispielsweise hinter der Supermarktkasse eine Datenkrake.“, erklärt Kivanc Semen, Mitgründer und Geschäftsführer von DataGuard. „Der unkontrollierte Umgang mit personenbezogenen Daten birgt Risiken für jedermann. Dies können die Menschen in unserer Performance live erleben.“

Die Aktion ist mobil. Die erste Station war um 10:30 Uhr am Brandenburger Tor. Von dort aus fährt der Lkw im Laufe des Tages weiter Richtung Kreuzberg. Gegen 14:30 Uhr endet die Tour mit einer letzten Performance am Mehringdamm.

Zudem launcht DataGuard zum Datenschutztag die kostenfreie App DataDuell. Sie soll Verbrauchern das Thema Datenschutz auf spielerische Weise nahebringen. Die Funktionsweise erinnert an die bekannte Dating-App Tinder. Mit einem Wisch entscheidet der User, ob eine Aussage zum Schutz von Daten richtig oder falsch ist. Unterbewusst entwickelt der Nutzer ein Gespür für den sorgfältigen Umgang mit den eigenen Daten. DataDuell steht sowohl im App Store wie auch im Google Play Store gratis zum Download zur Verfügung.

Mit dem Hashtag #meineDaten wird die Aktion in den sozialen Medien begleitet. Auf der eigens eingerichteten Website www.meinedaten.xyz findet man weitere Hintergründe zu Lisa und DataGuard.

Material zur aktuell laufenden Aktion finden sie unter www.dataguard.de/presse, unter Pressematerial zum Download – Media.

Über DataGuard

Kıvanç Semen ist IT-Sicherheitsberater und Mitgründer von DataGuard. Seinen Kunden bietet DataGuard einen Mix aus persönlicher Betreuung durch einen Datenschutzbeauftragten und Nutzung einer Machine Learning-getriebenen Webplattform. Das Unternehmen ist der deutschlandweit führende Anbieter von externen Datenschutzbeauftragten (DSB) für kleine und mittlere Unternehmen.

Mit über 90 Mitarbeitern und einer selbst entwickelten "DSB-as-a-Service" (DSBaaS) Lösung betreut DataGuard eine vierstellige Anzahl kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in mehr als 400 deutschen Städten bei der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) – von kleinen Handwerksbetrieben, Arztpraxen und Kanzleien über Startups und Marketingagenturen bis hin zu mittelständischen Industrie-, Finanz- und Handelsunternehmen.

Das von DataGuard erfundene DSBaaS-Modell kombiniert die Nutzung einer selbst entwickelten Machine Learning gestützten Webplattform (Patent eingereicht) mit der persönlichen datenschutzrechtlichen Beratung durch qualifizierte Datenschutzbeauftragte. Das DSB Team besteht aus TÜV/DEKRA geprüften Datenschutzfachkräften mit einer Vielzahl technischer, juristischer und betriebswirtschaftlicher Hintergründe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataGuard
Dachauer Str. 65
80335 München
Telefon: +49 (89) 41207033
http://www.dataguard.de

Ansprechpartner:
Wilken
Telefon: +49 (89) 997408624
E-Mail: rwilken@dataguard.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.