IDL-Preisträger jetlite im Aufwind

Die Erfolgsgeschichte des Hamburger Start-Ups jetlite zeigt, dass der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) Sprungbrett sein kann. Gründer und Geschäftsführer Dr. Achim Leder bewarb sich 2017 mit seinem Unternehmen jetlite um den Innovationspreis und setzte sich in der Kategorie „Customer Journey“ durch. Seitdem geht es für jetlite stetig bergauf. Dessen innovative Lösung passt die Beleuchtung von Flugzeugkabinen auf Langstreckenflügen per Algorithmus optimal an den menschlichen Biorhythmus an und reduziert damit das Empfinden von Jetlag. Bereits heute fliegt ein von jetlite entwickelter Beleuchtungsalgorithmus in allen Lufthansa Airbus A350 mit. Toni Garrn, Topmodel aus Hamburg und berufliche Vielfliegerin, ist als Mitgründerin an Bord des Unternehmens. 2018 gewann jetlite den German Innovation Award und wurde für den ersten Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis nominiert. In diesem Jahr wird jetlite zusammen mit Industriepartnern auf der Aircraft Interiors Expo (AIX) drei neue Produkte vorstellen.

Nach der eigenen positiven Erfahrung fordert Dr. Achim Leder dazu auf, sich für den IDL 2019 zu bewerben, der für ihn das Sprungbrett zu Anerkennung und Erfolg ist. Leder sagt: „Seit dem Gewinn des IDL werden wir in der Branche noch viel ernsthafter wahrgenommen. Deshalb möchte ich alle motivieren, sich um den IDL zu bewerben. Es lohnt sich! Die Aufmerksamkeit, die uns der IDL verschafft hat, hat uns einen großen Schub gegeben.“

Für die Bewerbung um den diesjährigen IDL ist noch bis zum 31. März 2019 Zeit. Bewerbungen können unter idl.aero verbindlich eingereicht werden. Der Innovationspreis richtet sich an Unternehmen, Start-Ups und Einzelpersonen, die Innovationen für die zivile Luftfahrt hervorbringen. Schirmherr ist Thomas Jarzombek (MdB), Koordinator der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt.

Weitere Informationen zum Preis, zu den Teilnahmebedingungen sowie die Möglichkeit zur Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen und zur aktiven Förderung und Partnerschaft sind unter idl.aero erhältlich.

Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL)
Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) wurde 2016 erstmalig verliehen. Er bündelt die Innovationskraft von Unternehmen und Start-Ups im Kontext Luftfahrt, Industrie 4.0 und digitaler Wirtschaft. Es soll ein neues gemeinsames Verständnis entwickelt und gefördert werden, wo und wie Innovationen in der Luftfahrt in Zukunft entstehen. Hinter dem Preis stehen die wichtigsten Vertreter der Luftfahrt in Deutschland: der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI), der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL), der Digitalverband Bitkom, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) sowie der führende Anbieter von Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen P3 group GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

P3 group GmbH
Am Kraftversorgungsturm 3
52070 Aachen
Telefon: +49 (241) 9437-450
Telefax: +49 (241) 9437-430
http://www.p3-group.com

Ansprechpartner:
Anne Bettina Leutner
CREAM COMMUNICATION | Pressestelle P3
Telefon: +49 (40) 4011310-10
E-Mail: p3@cream-communication.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.