Sparkasse Bremen feiert Siegerprojekte des 10. Wettbewerbs „Bremen macht Helden“

Bereits zum 10. Mal fördert die Sparkasse Bremen mit ihrem Wettbewerb "Bremen macht Helden" Initiativen und Projekte, die Kinder und Jugendliche stark machen. Mit insgesamt einer Million Euro konnten inzwischen knapp 800 Projekte aus ganz Bremen von der Förderung profitieren.

Bei der Geburtstagsfeier am Brill ehrte Sparkassenvorstand Thomas Fürst die Siegerprojekte des aktuellen Wettbewerbs. Im Talk mit Moderator Roland Kanwicher, kamen ausgewählte Projekte der letzten zehn Jahre zu Wort. Bewährte ebenso wie neue Kinder- und Jugendprojekte aus allen Teilen Bremens konnten sich um Gelder aus dem mit 100.000 Euro dotierten Sonderfonds der Sparkasse Bremen bewerben. Eine Vielzahl spannender Projekte aus den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Soziales ist dabei.

Für den aktuellen Wettbewerb hatten sich insgesamt knapp 150 Projekte beworben, 104 wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. „Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist eine vordringliche gesellschaftliche Aufgabe, die der Sparkasse Bremen seit langem am Herzen liegt“, sagt Thomas Fürst. „Ziel ist es, Initiativen zu unterstützen, die für ganz Bremen wie auch in den Stadtteilen nachhaltig positiv auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einwirken – sei es im Sinne einer gelungenen sozialen Integration, im Hinblick auf ein gesundes Aufwachsen oder der Verbesserung der Chancen auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe.“

Vor Ort zeigte Hood Training einen eindrucksvollen Vorgeschmack auf das geförderte Projekt. Beim Training werden Sport und Vergnügen sowie soziale Kompetenzen vermittelt. Es geht um Toleranz, Kommunikation und Frustabbau. In diesem Jahr plant die Stiftung „Aktion Hilfe für Kinder“ mit Hood Training das Jugendkulturevent „Streetjam“ im Schlachthof mit Hip Hop, Sport, Tanz und Breakdance sowie Wettbewerbe mit Showeinlagen.

Ebenfalls bei der Feierstunde dabei war die Hip Hop-Gruppe des Bürgerhauses Oslebshausen aus dem Bremer Westen und zeigte mit viel Tempo und Musik ihr Können – stellvertretend für die rund 100 geförderten Projekte: Im Bereich Sport zum Beispiel wird die Tobias Schule aus dem Bremer Osten unterstützt, die mit rund 30 Kindern bei den „Olympischen Spielen“ im Sportunterricht altgriechische Disziplinen wie Ringen und Schleuderball trainiert und sich auch mit dem geschichtlichen Hintergrund beschäftigt. Im Bereich Umwelt wird das Projekt „Packbuddy“ gefördert, das unter anderem Jugendlichen in eintägigen Workshops in der Klimawerkstatt Neustadt vermittelt, wie man Plastikverpackungen im Alltag vermeiden kann.

Der Verein Epsymo e.V. aus Bremen-Nord plant das Bewegungsprojekt „Stark wie Pippi“ für die Sommer- und Herbstferien, das Kinder aller Nationalitäten zusammenbringt und mit ihnen neue Bewegungsmuster entwickelt. Für die Oberstufen bietet der Förderverein ZARM das „Drop Tower Project for School Students“ an, bei dem Jugendliche über sechs Monate eigene Fallturmversuche entwickeln und durchführen.

Alles herausragende Beispiele für die Vielfalt in der Bremer Kinder- und Jugendförderung der Sparkasse Bremen. Um auch zukünftig die richtigen Projekte zu fördern, wird der Wettbewerb „Bremen macht Helden“ gerade überarbeitet und wird ein „Lifting“ bekommen. Eine neue Idee im Rahmen der Kooperation von Sparkasse Bremen und Werder Bremen gibt es schon: Gesucht werden elf „Lütte Superhelden“. Sie dürfen beim Fußball-Bundesligaspiel Werder Bremen gegen RB Leipzig am 18. Mai 2019 „ihre Fußballstars“ ins Stadion führen. Kids, zwischen sechs und zehn Jahren, die etwas Besonders geleistet, eine schwere Krankheit überstanden haben oder besonders hilfsbereit sind, können sich jetzt dafür bewerben. (www.bremensluettesuperhelden.de)

Zusätzliche Fördermöglichkeiten für gemeinnützige Projekte bietet schon jetzt das Spendenportal der Sparkasse Bremen. (www.sparkasse-bremen.de/…)

Über die Die Sparkasse Bremen AG

Mit einer Bilanzsumme von rund 11,5 Milliarden Euro, 1.250 Mitarbeitern und 80 Standorten ist die Sparkasse Bremen Marktführer für Finanzdienstleistungen in der Hansestadt. Als Freie Sparkasse 1825 von Bremer Bürgern gegründet, zählt sie heute zu den größten Sparkassen in Deutschland. Sie ist ein starker Partner des Mittelstands und begleitet unternehmerisches Wachstum mit Branchenexpertise und Kompetenz vor Ort. Ihren Privatkunden bietet die Sparkasse Bremen mehrfach ausgezeichnete Beratungsleistungen rund ums Sparen und Finanzieren sowie zu Vorsorge- und Immobilienthemen. Das exklusive Private Banking beinhaltet eine professionelle Vermögensverwaltung sowie ein Stiftungs- und Generationenmanagement.

Fast 200 Jahre Engagement für Bremen

Über Generationen hinweg ist die Sparkasse Bremen mit ihren Kunden verbunden und verzichtet dabei auf Gewinnmaximierung. Vielmehr investiert sie einen erheblichen Teil ihrer Erträge in die Lebensqualität der Bremerinnen und Bremer – vom Kindergarten über den Sportverein bis zu den großen kulturellen Highlights der Stadt. Jeder Kunde der Sparkasse Bremen verbessert so gleichzeitig die Lebensqualität in seinem Stadtteil und in ganz Bremen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Förderung von Kindern und Jugendlichen.

stark. fair. hanseatisch
www.sparkasse-bremen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Die Sparkasse Bremen AG
Am Brill 1-3
28195 Bremen
Telefon: +49 (421) 179-0
Telefax: +49 (421) 179-3333
https://www.sparkasse-bremen.de

Ansprechpartner:
Elke Heussler
Referentin Presse und PR
Telefon: +49 (421) 179-3688
E-Mail: elke.heussler@sparkasse-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.