Ab zweiter Runde auch im Livestream: 24 Ensembles kommen zum 8. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb

Schon ab der ersten Runde kann der Wettstreit live im Festsaal Fürstenhaus und ab der zweiten Runde zusätzlich im Livestream auf www.hfm-weimar.de erlebt werden: Mehr als 20 Ensembles aus der ganzen Welt kommen ab Sonntag zum Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zum achten Mal wird der Wettbewerb nun vom 31. März bis zum 7. April 2019 von der Weimarer Musikhochschule ausgerichtet.

Insgesamt 24 Ensembles aus Frankreich, Österreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Tschechien, Italien, Spanien, Südkorea, den USA und Russland haben sich angemeldet. Die Öffentlichkeit ist zu den drei Wertungsrunden und dem Preisträgerkonzert am Sonntag, 7. April um 11:00 Uhr im Festsaal Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule herzlich eingeladen. Der Eintritt für die ersten beiden Runden ist frei, Tickets für die Finalrunde zu 3 Euro und Tickets für das Preisträgerkonzert zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Die Ensembles in den Besetzungen Klaviertrio, Streichtrio und Streichquartett spielen vor einer hochkarätigen, international besetzten Jury. Unter Vorsitz der Weimarer Violinprofessorin Anne-Kathrin Lindig zählen Lukas Hagen (Österreich), Erich Krüger (Deutschland), Alberto Miodini (Italien), Hariolf Schlichtig (Deutschland), Arnau Tomás (Spanien) und Susan Tomes  (Großbritannien) zu den Jurorinnen und Juroren.

Den besten Teilnehmern des 8. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerbs winken am Ende Preise und Sonderpreise im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro: der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis, der 2. Preis (5.000 Euro) und der 3. Preis (2.500 Euro). Hinzu kommen drei mit jeweils 1.000 Euro dotierte Sonderpreise, allesamt gestiftet von der Neuen Liszt Stiftung, sowie diverse Anschlusskonzerte. Die Repertoire-Anforderungen umfassen drei vor 1830 komponierte Werke, drei Werke der Romantik – sowie ein nach 1900 und ein nach 1960 komponiertes Werk.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/joachim

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Platz der Demokratie 2-3
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643 | 555 0
Telefax: +49 (0) 3643 | 555 188
http://www.hfm-weimar.de

Ansprechpartner:
Jan Kreyßig
Pressesprecher
Telefon: +49 (3643) 555159
E-Mail: jan.kreyssig@hfm-weimar.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.