Baukasten für maßgeschneiderte Fördersysteme

Auf der Smart Automation, der Fachmesse für industrielle Automatisierung in Linz, präsentiert die E-M-M-A GmbH eine eindrucksvolle Auswahl an Lösungen zum Zuführen und Verketten. Der Fokus der Exponate liegt auf der Vielfalt des Baukastens aus modularen Fördersystemen auf Basis von Profiltechnik. Durch die Verbindung verschiedenster Fördersysteme lassen sich maßgeschneiderte Transportlösungen für nahezu alle Güter und Einsatzbedingungen realisieren. Neben den bewährten Emma-Scharnierbandförderern werden eine Vielzahl standardisierter Fördersysteme der mk Technology Group, der Emma seit 2018 angehört, präsentiert. Darüber hinaus zeigt Emma einen Spiralförderer für den vertikalen Transport.

Scharnierbandförderer
Die Scharnierbandförderer von Emma, auch Kunststoff-Kettenförderer genannt, sind in sämtlichen Bereichen der Industrie sehr erfolgreich im Einsatz. Nahezu jeder Streckenverlauf im dreidimensionalen Raum ist kostengünstig und mit geringem Platzbedarf realisierbar. Schnell projektiert und problemlos aufgebaut, werden mit verschiedenen Kettenbreiten, Mitnehmern und Seitenführungen Produkte von 10 bis 600 mm gefördert, alternativ auch auf Werkstückträgern.

Spiralförderer
Der extrem kompakte Spiralförderer SV Nano ermöglicht den vertikalen und platzsparenden Transport von Produkten über einen Höhenunterschied von bis zu 10 Metern – mit hoher Leistung und ohne Steuerungsaufwand. Mit einem Durchmesser von nur 790 mm eignet er sich perfekt für die Integration in beengte Platzverhältnisse.

Kurvengurtförderer
Der Kurvengurtförderer KGF-P 2040 wird für den horizontalen Materialfluss um die Kurve eingesetzt und ist in den Ausführungen 90° und 180° und mit Nutzbreiten von 300 bis 600 mm erhältlich. Zudem ist er mit einer rollenden Messerkante ø 20 versehen, die auch eine Übergabe von kleinen Fördergütern gewährleistet.

Knickförderer
Der Knickförderer KFG-P 2000 wird für den vertikalen Transport von Kleinteilen aller Art eingesetzt und eignet sich mit seinem kompakten Bandkörperaufbau für harten Dauereinsatz im Mehrschichtbetrieb. Durch die Mobilität kann er als bewegliche Transporteinheit flexibel zur Befüllung von Containern oder Gitterboxen eingesetzt werden.

Mit jahrelanger Erfahrung in der Fördertechnik sind Emma und mk Ihre Ansprechpartner für anwendungsspezifische und technische Fragen rund um die Fabrikautomation. Nutzen Sie die Gelegenheit: Smart Automation 2019, 14.-16.05.2019, Linz, Stand DC 409

Über die Maschinenbau Kitz GmbH

Die in der Nähe Wiens, in Wiener Neudorf ansässige E-M-M-A GmbH wurde 2011 von ihrem heutigen Geschäftsführer D.I. Hannes Lederbauer gegründet. Mit über 30 Jahren persönlicher Erfahrung in der Automation fördertechnischer Prozesse hat sich Emma bis heute zum kompetenten Ansprechpartner für Standard-Förderbänder und maßgeschneiderte Transport-System-Lösungen entwickelt. Seit 2018 ist Emma als neuer Standort Österreich Mitglied der mk Technology Group. Die mk Technology Group mit ihrem 1966 gegründeten Stammhaus Maschinenbau Kitz in Troisdorf bei Bonn, ist einer der führenden Anbieter von Profiltechnik, Fördertechnik und Systemlösungen für die Fabrikautomation. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftet mit 460 Mitarbeitern rund 68 Mio. Euro Umsatz an ihren Standorten in Europa und Nordamerika. Auf Grundlage des eigenen Aluminiumprofilsystems als übergreifende Basistechnologie, bietet mk einen umfangreichen modularen Baukasten für den Maschinenbau und die Fabrikautomation. Zu den wichtigsten Zielbranchen von mk gehören der Maschinenbau, die Automobil-, Elektro-, Verpackungs-, Kunststoff-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Maschinenbau Kitz GmbH
Ampèrestraße 18
53844 Troisdorf
Telefon: +49 (228) 45980
Telefax: +49 (228) 453145
https://www.mk-group.com

Ansprechpartner:
Werner Weber
Online Marketing & PR
Telefon: +49 (228) 4598-440
Fax: +49 (228) 4598-454
E-Mail: Werner.Weber@maschinenbau-kitz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.