Ertragssteigerung durch Videoidentifikation

WebID ist Pionier und europaweiter Innovationstreiber für die Videolegitimation via Webcam und für den rechtskonformen Online-Vertragsabschluss auf Basis einer qualifizierten elektronischen Signatur (QES). Ihre Lösungen gewährleisten Sicherheit und Schnelligkeit bei Online-Identifikationen –und -Vertragsabschlüssen. Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, Digital Natives einen nahtlosen digitalen Prozess anbieten zu müssen, wenn sie diese über ihr Online-Angebot als Neukunden gewinnen möchten. Die Integration der WebIDPlattform in die fintus Suite ermöglicht dies durch eine sichere Videoidentifikation und eine optionale digitale Vertragsunterzeichnung. Insbesondere zur Neukundengewinnung können Finanzinstitute einen innovativen, gesetzeskonformen und vor allem sicheren Service bieten.

Papier war gestern! Die nahtlose Integration von WebID in die fintus Suite bindet die digitale Identität in die Standardprozesse der Finanzinstitute ein, wodurch ungenutzte Potenziale erschlossen werden. Die fintus Suite verbindet gemeinsam mit ihren Partnern Technologie und Prozesse auf einer integrierten Plattform. Die offene Schnittstellen-Infrastruktur ermöglicht dabei eine tiefe Integration technologisch und wirtschaftlich notwendiger Funktionen.

Frank S. Jorga, Co-CEO bei WebID, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir sind glücklich, mit der fintus GmbH einen strategisch wichtigen und innovativen Partner gewonnen zu haben. Von der Kooperation und der Einbindung unserer Lösungen in die fintus Suite werden Finanzinstitute profitieren, die auf die sicheren Identifikationen und qualifizierten Signaturen der WebID setzen und dabei die Automatisierung der Geschäftsprozesse mithilfe der fintus Suite realisieren wollen.“

Über WebID

Die WebID Solutions GmbH ist der Kopf der WebID Solutions-Gruppe und europaweit führend bei Produkten für rechtskonforme Online-Vertragsabschlüsse sowie korrekte Personenidentifikation. Weltweit ist WebID der Pionier bei der Videoidentifikation nach dem Geldwäschegesetz (GwG), was seit dieser Pionierleistung sukzessive in die Gesetzgebung –und -auslegung vieler Länder übernommen wird. Bis heute hat das Unternehmen mehr als 90 Mio. Datenfelder von Nutzern sicher verifiziert und identifiziert. Die präzisen Abläufe bei der Personenlegitimierung hat die Gesellschaft selbst erfunden und stetig verfeinert. Die Ergebnisse der mehrjährigen Entwicklungsarbeit sind sogar in amtliche Vorgaben für die gesamte Branche eingeflossen – wobei WebID die Vorschriften mehr als erfüllt.

Über die fintus GmbH

Die fintus GmbH betreibt die SaaS-Plattform für die Digitalisierung, Automatisierung und Optimierung der Finanzindustrie: fintus Suite. Von der digitalen Antragsstrecke mit höchsten Konversionsraten über die automatisierte Antragsprüfung – nebst notwendiger Unterlagen – und die Automatisierung der Kommunikation bis hin zum zentralen Operations-Frontend, das alle Aufgaben und Sichten der Sachbearbeitung in einer Oberfläche zusammenführt, bedient fintus alle Schlüsselfunktionen. Die Konfiguration und Optimierung aller Geschäftsprozesse erfolgt intuitiv via grafischer Modellierung. Die Suite ergänzt dabei bestehende Monolithen, statt sie zu ersetzen. Das FinTech-Ökosystem bindet fintus über die eigene zentrale Plattform an – und ermöglicht dabei kürzestmögliche Onboardings.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

fintus GmbH
Taunusanlage 8
60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 17536486-0
http://www.fintus.de

Ansprechpartner:
Nathalie Gellert
MARKETING & PR
Telefon: +49 (69) 175364860
E-Mail: nathalie@fintus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.