Fachtagung Lastaufnahmemittel

Vom 01.-02.07.2019 findet die Tagung „Lastaufnahmemittel“ des Haus der Technik e.V. unter der Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Jürgen Koop in Bad Wiessee statt.

In dieser 2-tägigen Tagung werden die Bestimmungen der DIN EN 13155:2009-08 und der DIN EN 13135:2013-05 für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Lastaufnahmemitteln vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten aktuelle Hinweise zur Umsetzung der EN 13155 Krane – Sicherheit – Lose Lastaufnahmemittel in Verbindung mit der EN 13135 Krane – Sicherheit – Anforderungen an die Ausrüstungen und Berichte von Herstellern über Entwicklungen und Erfahrungen aus der Praxis.

Schwerpunkte dieser Veranstaltung sind:

Dipl.-Ing. Jürgen Koop

EG-Richtlinien, Niederspannungsrichtline 2014/35/EU, EMV-Richtlinie 2014/30/EU, Lärmrichtlinie 2000/14/EG und Ex-Schutzrichtlinie 2014/34/EU – Bedeutung von EN-Normen

T. Gläser M. Eng., SFI/IWE,

Haus der Technik e.V., Essen

Anwendungsbereich der DIN EN 13155:2009-08 – Hinweise zum Entwurf FprEN 13155:2019 – Mitgeltende Normen

Dipl.-Ing. Jürgen Koop,

Sicherheitstechnische Betrachtungen bei Steuerungen von LAM

T. Gläser M. Eng., SFI/IWE,

Haus der Technik e.V., Essen

Lastwechsel – Prüfungen entsprechend EN 131555 –  Wk-Prüfungen von Lastaufnahmemittel (Umfang + Inhalt) – Erstellung von verloren gegangenen Dokumentationen

Ch. Timm,

Nordgreif GmbH,

Umsetzung der EN ISO 13849-1 bei Zangen und Greifer

Dipl.-Ing. Ch. Müller,

Truninger GmbH, Wiehl-Mühlen

Sicherheitstechnische Anforderungen bei Magneten

Nicole Moraru,

WIMO Hebetechnik GmbH, Woringen

Hinweise zur Konstruktion und zum Bau von Zangen

S. Erhard,

Pfeifer Seil- und Hebetechnik GmbH, Memmingen

Hinweise zur technischen Auslegung und dem Betrieb von Traversen und elektromechanischen Hebezeugen

Dipl.-Ing. (FH) M. Maier,

J. Schmalz GmbH, Glatten

Handhabung von Lasten mit Vakuum – Möglichkeiten und Grenzen – Konstruktion von Vakuumhebegeräten und Schlauchhebern

Die Tagung richtet sich an:

Sachverständige und Sachkundige für die Prüfung von Kranen und Lastaufnahmeeinrichtungen, Konstrukteure, Fertigungsleiter und Abnahmepersonal der Hersteller von Lastaufnahmeeinrichtungen, Betreiber von Lastaufnahmeeinrichtungen, Bezirksregierungen, Staatliche Ämter für Arbeitsschutz bzw. Gewerbeaufsichtsämter, Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften

Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar. Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen. Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Ute Jasper
Fachbereich Management / Arbeitsschutz / Krananlagen / Inhouse-Schulungen
Telefon: +49 (201) 1803-239
Fax: +49 (201) 1803-263
E-Mail: u.jasper@hdt-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.