Japanischer Vize-Wirtschaftsminister besucht IDS

Im Rahmen seiner Deutschlandreise hat der japanischen Vize-Wirtschaftsminister Hirofumi Takinami Anfang April den Industriekamerahersteller IDS Imaging Development Systems GmbH in Obersulm besucht. Das international agierende Unternehmen gehört zu den Marktführern der industriellen Bildverarbeitungsbranche. Der Hauptsitz in Obersulm ist zugleich Entwicklungs- und Produktionsstandort.

Jan Hartmann, Sohn des Gründers und Eigentümers Jürgen Hartmann, gab der Gruppe einen Einblick in das Portfolio und die Entwicklung von IDS vom Zwei-Mann-Betrieb zum international erfolgreichen High-Tech-Unternehmen. Das Anwendungsspektrum der von IDS entwickelten und produzierten USB, GigE und Vision App-basierten Kameras erstreckt sich über verschiedenste industrielle und nicht-industrielle Branchen des Geräte-, Anlagen- und Maschinenbaus. Der Vertreter des japanischen Ministeriums für Wirtschaft und Handel zeigte sich beeindruckt, wie IDS als mittelständisches Unternehmen mit den hohen Standards großer Konzerne mithalte und sich dabei sehr für das Wohl der Mitarbeiter einsetze. Darüber hinaus lobte er vor allem die hohen IDS Qualitätsstandards sowie die Sauberkeit.

Begleitet wurde er von einer Delegation des japanischen Trade Policy Bureau, Tetsuya Kimura (japanischer Generalkonsul in München), Hidehiko Kaneko (Konsul) und Dr. Andreas Schumm (Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken). IDS war der einzige Halt in Baden-Württemberg, bevor die japanische Delegation nach Bremen und zur Hannover Messe weiterreiste.

Die Landeswirtschaftsförderung „Baden-Württemberg International“ organisierte und begleitete den Besuch. Deren Vertreterin Beate Ando erklärt nach dem Aufenthalt der Delegation im Weinsberger Tal: „Der Vize Wirtschaftsminister war sehr beeindruckt von der Region und dem Unternehmen und hat dies bei einem großen Wirtschaftssymposium auf der Hannover Messe extra erwähnt.“ Ando kündigte an, gemeinsam mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei dessen geplanten Japanbesuch im Sommer die IDS-Niederlassung in Tokyo zu besuchen.

Über die IDS Imaging Development Systems GmbH

Der Industriekamerahersteller IDS Imaging Development Systems GmbH entwickelt modulare Konzepte leistungsstarker, besonders leicht zu handhabender USB, GigE und 3D Kameras mit großer Sensor- und Variantenvielfalt. Das nahezu unbegrenzte Anwendungsspektrum erstreckt sich über verschiedenste nicht-industrielle sowie industrielle Branchen des Geräte-, Anlagen- und Maschinenbaus. Neben den erfolgreichen CMOS-Kameras hat das Unternehmen Vision App-basierte Kameras im Portfolio. Die Bildverarbeitungsplattform IDS NXT ist frei programmierbar und extrem wandlungsfähig.

Seit der Gründung 1997 als Zwei-Mann-Unternehmen hat sich IDS zu einem unabhängigen, ISO-zertifizierten Familienunternehmen mit rund 280 Mitarbeitern weiterentwickelt. Der Hauptsitz in Obersulm, Baden-Württemberg, ist sowohl Entwicklungs- als auch Produktionsstandort. Mit Niederlassungen in den USA, Japan, Südkorea und UK sowie weiteren Repräsentanzen ist IDS international vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS Imaging Development Systems GmbH
Dimbacher Str. 6-8
74182 Obersulm
Telefon: +49 (7134) 96196-0
Telefax: +49 (7134) 96196-99
http://www.ids-imaging.de

Ansprechpartner:
Sabine Terrasi
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7134) 96196155
E-Mail: s.terrasi@ids-imaging.de
Silke von Gemmingen
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7134) 96196-155
E-Mail: s.gemmingen@ids-imaging.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.