Ausstellung: Das klinische Bild – Kunst beflügelt Genesung

.
Pressetermin: 24. April 2019, 11 Uhr
Zum Pressetermin werden Künstler*innen, die Kuratorinnen Ute Diez und Chili Seitz sowie Museumsleiterin Eva Fuhry in der aufgebauten Ausstellung anwesend sein.

Am 25. April um 17 Uhr eröffnet die Ausstellung „Das klinische Bild – Kunst beflügelt Genesung“ in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung Kiel. Die ausstellenden Studierenden und Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule setzen sich in ihren Fotografien, Installationen und bildnerischen Arbeiten mit der Frage auseinander, wie Kunst Genesungsprozesse unterstützt. Ihre Werke sind im Rahmen eines Wettbewerbs für Kunst und Gestaltung in den neuen Klinikgebäuden des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel und Lübeck entstanden. Im Herbst 2018 haben das UKSH und die Muthesius Kunsthochschule eine strategische Zusammenarbeit beschlossen, die in den kommenden Jahren den Neubau des UKSH mit gestalterischen und künstlerischen Elementen bereichern soll. Der Wettbewerb, ausgerufen von UKSH und Muthesius Transferpark, dem Kompetenzzentrum der Hochschule, war Auftakt dieser Kooperation. Einige ausgewählte Werke werden ihren Platz in den Räumlichkeiten des Neubaus finden. „Das klinische Bild – Kunst beflügelt Genesung“ greift Situationen eines Krankenhausaufenthalts atmosphärisch auf, denn die künstlerischen Arbeiten werden in ihren Verwendungszusammenhängen präsentiert, Behandlungszimmer und Krankenbett inklusive. Der Großteil der entstandenen Werke wird den besonderen Anforderungen eines Krankenhauses gerecht, z.B. im Bereich Hygiene oder Brandschutz. Die Ausstellung bildet einen Beitrag zum Diskurs um die Wirksamkeit von heilenden Umgebungen und lädt Besucher*innen dazu ein, in die Diskussion einzusteigen. Ein historischer Blick rundet die von Chili Seitz und Ute Diez vom büro für nichtlineares denken kuratierte Ausstellung ab.

„Das klinische Bild – Kunst beflügelt Genesung“ ist bereits die zweite große Ausstellung der Muthesius Kunsthochschule in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung der CAU Kiel. Von Mai 2017 bis Februar 2019 war „Das Mikrobiom – Der Mensch ist nicht allein!“ mit Fotografien, Comics und Malereien in der Sammlung zu sehen.

Vernissage: 25. April 2019, 17 Uhr

Ausstellungszeitraum: 26. April 2019 bis 1. März 2020
Öffnungszeiten: Di–Fr 10.00 –16.00, So 12.00–16.00

Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der Universität Kiel
Brunswiker Straße 2, Kiel
www.med-hist.uni-kiel.de

Auf dem Bild ist Künstler und Student der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule Grigori Skrylev, einer von 15 Künstler*innen der Ausstellung, mit seinem Werk „Lebensausschnitt“ zu sehen. Für „Das klinische Bild – Kunst beflügelt Genesung“ überträgt Skrylev sein Motiv direkt auf eine Wand in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung. Mit den aquarellierten Teppichen möchte der Künstler „ein Stück Zuhause ins Klinikum bringen“.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Muthesius Kunsthochschule
Legienstrasse 35
24103 Kiel
Telefon: +49 (431) 5198-400
Telefax: +49 (431) 5198-468
http://www.muthesius.de

Ansprechpartner:
Anna Siebert
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
Telefon: +49 (172) 84015-96
E-Mail: siebert@muthesius.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.