Wir machen netzfest!

Was machen Kinder im Internet? Welche Rechte haben sie? Und wie “netzfest” sind ihre Eltern? Die Projekte der Stiftung Digitale Chancen gaben beim Netzfest am ersten Maiwochenende Informationen, Denkanstöße und die Möglichkeit selbst kreativ zu sein. Die Veranstaltung fand zum zweiten Mal im Rahmen der re:publica statt und lockte tausende kleine und große Menschen in den Park am Gleisdreieck in Berlin. Das Standangebot der Stiftung zeigte ihr vielfältiges Engagement, um die digitale Teilhabe zu fördern.

Kreativ & informativ: Das Standprogramm der Stiftung Digitale Chancen beim Netzfest 

Das Projekt Gutes Aufwachsen mit Medien verband Digitales mit Analogem und lud zum Entwickeln eines eigenen digitalen Jump’n’Run-Spiels ein – mit Hilfe von ein paar Bausteinen, Kreativität und einem Tablet. Ähnlich kreativ konnten die Besucherinnen und Besucher bei Kultur trifft Digital sein und mit Calliope mini einen Einblick in das Projekt bekommen, das Kindern und Jugendlichen das Erleben und Gestalten kultureller Werke mit Hilfe digitaler Medien ermöglicht. Darüber, dass auch die Jüngsten in einer Medienwelt aufwachsen und was das für die Kita bedeutet, informierte das Projekt Medienerziehung im Dialog. Für die älteren Besucherinnen und Besucher wiederum war der Leitfaden mit Tipps für Seniorinnen und Senioren des Projekts Digital mobil im Alter besonders spannend. Alle, die online Gutes tun und sich für andere einsetzen, fanden Inspiration beim Smart Hero Award, mit dem die Stiftung und Facebook in 2019 unter dem Motto “Eine demokratische Gesellschaft” zum sechsten Mal gesellschaftliches Engagement im Netz auszeichnen.

Kinder haben Rechte – auch in der digitalen Welt. Könnte ein Wahlrecht für Kinder dazu beitragen, die Kinderrechte zu verwirklichen? Und welche Rolle spielt dabei das Internet? Darüber diskutierten auf der Hauptbühne am Sonntagmittag auf Einladung des Projekts kinderrechte.digital junge Menschen mit dem Philosophen Leander Scholz und weiteren Gesprächspartner*innen. Am Ende wurden Forderungen an die Netzpolitik formuliert, zum Beispiel, dass Fotos von Kindern nur mit ihrer Zustimmung ins Netz gestellt werden dürfen. Die Forderungen der Kinder sind vollständig unter https://www.kinderrechte.digital/fokus/index.cfm/key.3443/aus.2 zu finden. Den Stimmen der Kinder soll so in den kommenden drei Tagen auch im Programm der re:publica 2019 Gehör verschafft werden.

Netzfest 

Das Netzfest fand am 4. und 5. Mai 2019 zum zweiten Mal im Park am Gleisdreieck und im Deutschen Technikmuseum Berlin statt. Das digitale Volksfest im Rahmen der Konferenz re:publica bot ein buntes Programm zu digitalen Themen, Workshops, Vorträge, Panels und etliche Möglichkeiten sich selbst einzubringen, auszuprobieren und direkt ins Gespräch zu kommen.

Über Stiftung Digitale Chancen

Aufgabe der Stiftung Digitale Chancen ist es seit dem Gründungsjahr 2002, die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung zu erforschen, sich für den chancengleichen Zugang aller Menschen zum Internet einzusetzen und ihre Medienkompetenz zu stärken. Ihr Ziel ist es, die digitale Integration aller gesellschaftlichen Gruppen zu fördern und einer drohenden digitalen Spaltung entgegenzuwirken. Die Stiftung Digitale Chancen steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stiftung Digitale Chancen
Chausseestr. 15
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 437277-41
Telefax: +49 (30) 437277-39
https://www.digitale-chancen.de

Ansprechpartner:
Jutta Croll
Telefon: +49 (30) 437277-30
E-Mail: jcroll@digitale-chancen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.