ZdK-Präsident Sternberg gratuliert Maria Neubrand und Gregor Maria Hoff

Zu ihrer Berufung als Konsultoren der Vatikanischen „Kommission für die religiösen Beziehungen mit den Juden“ hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, Professorin Maria Neubrand MC und Professor Gregor Maria Hoff gratuliert. Die Wissenschaftlerin und der Wissenschaftler sind beide Mitglieder des Gesprächskreises „Juden und Christen“ beim ZdK. „Die Berufung von diesen beiden Mitgliedern unseres Gesprächskreises durch den Vatikan ist sicher an erster Stelle eine Anerkennung ihres herausragenden wissenschaftlichen und persönlichen Engagements. Es unterstreicht aber auch die Beachtung, die der Gesprächskreis „Juden und Christen“ auf internationaler Ebene erfährt“, so der ZdK-Präsident.

Die beiden Vorsitzenden des Gesprächskreises, Dagmar Mensink und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, freuen sich sehr über die Entscheidung des Papstes: „Die Berufung von Maria Neubrand und Gregor Maria Hoff in diese wichtige Vatikanische Kommission würdigt ihr jahrelanges wissenschaftliches und gesellschaftliches Engagement auf diesem Feld. Wir gratulieren ihnen sehr herzlich. Dass künftig zwei Mitglieder unseres Gesprächskreises in der Kommission vertreten sind, bietet die große Chance, unser konsequentes Eintreten für gute Beziehungen zwischen Juden und Christen noch enger mit der weltkirchlichen Perspektive zu verbinden.“

Erst im Januar waren die beiden Leiter des Gesprächskreises gemeinsam mit dem Präsidium des Deutschen Koordinierungsrats der Gesellschaften für Christlich-jüdische Zusammenarbeit (DKR) mit Kurt Kardinal Koch, dem Präsidenten des „Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen“, dem die Kommission institutionell angeschlossen ist, zu einem Gespräch im Vatikan zusammengetroffen.

Die Ernennung der Konsultoren erfolgt auf fünf Jahre. Die Paderborner Professorin für Neues Testament Maria Neubrand wurde von Papst Franziskus erstmals in das Gremium berufen. Der Fundamentaltheologe Gregor Maria Hoff, der in Salzburg lehrt, wurde für eine zweite Amtszeit bestätigt.

 

Über Zentralkomitee der deutschen Katholiken

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist der Zusammenschluss von Vertretern der Diözesanräte und der katholischen Verbände sowie von Institutionen des Laienapostolates und weiteren Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft. Entsprechend dem Dekret des II. Vatikanischen Konzils über das Apostolat der Laien (Nr. 26) ist das ZdK das von der Deutschen Bischofskonferenz anerkannte Organ, das die Kräfte des Laienapostolats koordiniert und das die apostolische Tätigkeit der Kirche fördern soll. Die Mitglieder des Zentralkomitees fassen ihre Entschlüsse in eigener Verantwortung und sind dabei von Beschlüssen anderer Gremien unabhängig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Hochkreuzallee 246
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 38297-28
Telefax: +49 (228) 38297-48
https://www.zdk.de

Ansprechpartner:
Theodor Bolzenius
Pressesprecher
Telefon: +49 (228) 38297-28
Fax: +49 (228) 38297-44
E-Mail: theodor.bolzenius@zdk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel