Chinas Automarkt: Bessere Aussichten für globale Hersteller

Schlechte Aussichten für den Automarkt China: Die Neuwagenverkäufe im ersten Halbjahr gehen gegenüber der Vergleichszeitraum des Vorjahres um über 12 Prozent zurück. Dann streicht die Regierung noch die Subventionen für New Energy Vehicles (NEV), also reine Elektroautos und Wagen mit Hybridantrieb. Doch für globale Autohersteller wie beispielsweise die deutschen Firmen Daimler oder BMW „sind es gute Nachrichten“, berichtet AUTO MOTOR UND SPORT in seiner aktuellen Ausgabe.

Ein Strategiewechsel wird für sie auf dem wichtigen Absatzmarkt deutlichen Aufwind bringen. „Für die globalen Autohersteller in China wird das Jahr 2020 besser“, meint China-Experte Jochen Siebert von JSC Automotive. „Sie führen schrittweise weitere E-Autos und Hybride ein und werden somit die chinesischen Autohersteller ab 2021 zurückdrängen.“

Das bestätigt auch Garnet Kasperk, Direktorin des Center for International Automobile Management (CIAM) an der RWTH Aachen in AUTO MOTOR UND SPORT: „Die Rücknahme der Subventionen für Elektrofahrzeuge trifft eher neuere chinesische Marktteilnehmer.“ Hintergrund des Strategiewechsels: „Die chinesische Regierung konzentriert sich nun auf die diejenigen Unternehmen, die entlang der Wertschöpfungskette eine gute Chance haben, sich international an die Spitze zu setzen“, so die CIAM-Chefin. Das seien Zellproduzenten (wie CATL), Anbieter von Software- und Konnektivitätslösungen und von autonomen Fahrfunktionen.

Über Motor Presse Stuttgart

Die MOTOR PRESSE STUTTGART (www.motorpresse.de) ist einer der führenden Special-Interest-Publisher im internationalen Mediengeschäft und mit eigenen Beteiligungsgesellschaften sowie Lizenzausgaben in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter AUTO MOTOR UND SPORT, MOTORRAD, MEN’S HEALTH, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Alleininhaber der MOTOR PRESSE STUTTGART sind die Gründerfamilien Pietsch und Scholten zusammen mit Herrn Dr. Hermann Dietrich-Troeltsch.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 182-0
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Dirk Johae
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (711) 182-1657
E-Mail: djohae@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel