Markteinführung: Der Gesundheitskarten-Scanner von Scanbot identifiziert Kunden in Krankenkassen-Apps

Das Tech Startup Scanbot / doo GmbH aus Bonn (Deutschland) entwickelt Scan-Lösungen für die Integration in Apps von über 200 Unternehmen weltweit. Mit dem neu entwickelten Gesundheitskarten-Scanner können Nutzer schnell identifiziert werden, um Dokumente mit sensiblen Daten sicher zu übertragen.

Für eine digital aufgestellte Krankenkasse gehört es zum Servicestandard Krankmeldungen mit der eigenen Krankenkassen-App zu scannen und zu übermitteln. Die Markteinführung des neu entwickelten Gesundheitskarten-Scanners des Bonner Tech-Startup Scanbot / doo GmbH ermöglicht einen sicheren Umgang mit sensiblen Daten und treibt die Digitalisierung in der Gesundheitsbranche weiter voran.

Gesundheitskarte dient als Identitätsbestätigung für Apps

Der Kunde öffnet seine Krankenkassen-App und scannt mit der Smartphone Kamera die Rückseite
seiner europäischen Gesundheitskarte. Hier befinden sich seine persönlichen Daten. Diese Informationen werden mit Hilfe von maschinellem Lernen und OCR Technologie (Texterkennung) vom Scanner ausgelesen und für die weitere Verwendung aufbereitet. Krankenkassen machen sich die neue Technologie insbesondere für die Kundenidentifizierung und als Sicherheitsstufe innerhalb der eigenen App zunutze: Möchte der Krankenkassenkunde beispielsweise sensible Dokumente wie Arztbescheinigungen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder ähnliche Dokumente hochladen, muss dieser zunächst mit seiner Gesundheitskarte bestätigen, dass die eingescannten Dokumente wirklich von ihm stammen. Stimmen die Informationen auf der Gesundheitskarte mit der Kundendatenbank überein, können die Dokumente in der Krankenkassen-App hochgeladen werden.

Gemeinsam zum Ziel: Kunden unterstützen die Produktentwicklung

„Der Gesundheitskarten-Scanner ist ein aus der Kundennachfrage entstandenes Produkt.”, erklärt Christoph Wagner, CEO der Scanbot / doo GmbH. „Wir stehen kontinuierlich im engen Austausch mit unseren Kunden. Einige unserer Partner in der Gesundheitsbranche haben in Gesprächen geäußert, dass Sie für die Kundenidentifizierung in ihrer Krankenkassen-App noch keine Lösung gefunden haben. Wir haben das Problem evaluiert, das Potential erkannt und mit den Anforderungen der Krankenkassen eine zusätzliche Funktion für das Scanbot Software Development Kit (SDK) entwickelt.”

Ein Technologie-Baukasten für Krankenkassen

Der Gesundheitskarten-Scanner ist ein Teil des Scanbot SDK, ein Baukasten für App-Entwickler, welches die Integration von Scan- und Datenextraktionsfunktionen in Apps ermöglicht. Mit dieser Technologie können Krankenkassen die Scanfunktionen in ihre eigenen Apps integrieren, ohne dass der Code selbst entwickelt werden muss. Wie alle entwickelten Softwarelösungen von Scanbot, ist auch der Gesundheitskarten-Scanner DSGVO konform. Die Daten werden ausschließlich auf dem Smartphone des Nutzers gespeichert und es ist keine Netzwerkverbindung erforderlich.

Über die Scanbot / doo GmbH

Scanbot / doo GmbH ist ein deutscher Softwareentwickler aus Bonn, der mobile Scan Technologien und Datenextraktion für Apps aus der Versicherungs-, Gesundheits-, Logistik- und Bankenbranche entwickelt. Die Scanbot App fokussiert sich auf das Scannen, Bearbeiten, Versenden und Synchronisieren von Dokumenten, sowie auf das Lesen von Bar- und QR-Codes. Im B2B Bereich wird Scanbot als Software Development Kit (SDK) eingesetzt und ermöglicht aufgrund von maschinellem Lernen und hochkomplexer Algorithmen die Integration von Scan- und Datenextraktionsfunktionen in Apps.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scanbot / doo GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 25
53227 Bonn
Telefon: +49 228 538 766 54
http://scanbot.io/sdk

Ansprechpartner:
Anja Huchthausen
Telefon: +49 (228) 94800044
E-Mail: presse@scanbot.io
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel