Aktueller Marktbericht Q3 2020 zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

.
  • Gutes drittes Quartal am Zweitmarkt für geschlossene Fonds
  • Immobilienfonds in vielen Teilmärkten mit Zuwächsen
  • Deutsche Zweitmarkt AG verzeichnet erneut steigendes Umsatzvolumen

Gesamtmarktanalyse
Im dritten Quartal 2020 haben sich die Vorzeichen am Zweitmarkt für geschlossene Fonds im Vergleich zu den Vormonaten umgekehrt: Während die Sonstigen Fonds deutliche Rückgänge in allen Bereichen verzeichnen, steigen Nominal- und Kaufpreisvolumen bei Immobilienfonds stark und der durchschnittliche Handelskurs dieser Assetklasse kann um mehr als 20 Prozentpunkte zulegen.

Auch der Umsatzanteil der Immobilienfonds am Gesamtmarkt fällt im dritten Quartal wieder etwas höher aus: Mit knapp 69 Prozent halten sie vor den Sonstigen Fonds (16 Prozent) und den Schiffsfonds (15 Prozent) wie gewohnt den größten Anteil am Zweitmarkthandel. Das am Markt insgesamt gehandelte Nominalkapital steigt im Vergleich zu den Monaten April bis Juni um 5,8 Prozent auf 68,27 Millionen Euro. Die Summe der Kaufpreise legt um 52,6 Prozent zu und beträgt 50,28 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt im dritten Quartal 2020 bei 73,66 Prozent. Insgesamt wurden 2.011 Beteiligungen gehandelt, ein Anstieg von 10 Prozent.

Die Deutsche Zweitmarkt AG blickt auf einen besonders starken Monat August, in dem sie allein einen Nominalumsatz von 16 Millionen Euro verzeichnen konnte. Insgesamt beträgt der Nominalumsatz der Deutschen Zweitmarkt AG im dritten Quartal 2020 28,7 Millionen Euro, bei einem Kaufpreisvolumen von 22,8 Millionen Euro und einem Durchschnittskurs von 79,46 Prozent.

Nach den zu Beginn der Pandemie verzeichneten spürbaren Kursrückgängen im Bereich Immobilien – insbesondere bei Hotel- und Einkaufscenterfonds – hat sich die Anlageklasse im dritten Quartal 2020 stabilisiert und konnte neuen Schwung aufnehmen. „Vor allem im August 2020 haben wir eine deutliche Zunahme an Kaufaufträgen im Bereich Immobilienfonds verzeichnet, die zu zahlreichen erfolgreichen Vermittlungen geführt haben,“ erläutert Torsten Filenius, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG, die aktuelle Entwicklung. „Grundsätzlich bietet der Zweitmarkt auch bei Schiffen und Sonstigen Fonds weiterhin zahlreiche Möglichkeiten zum Kauf bzw. Verkauf einer Beteiligungen, so dass wir aktuell auch für die letzten drei Monate des Jahres von einem regen Handel ausgehen können,“ so Filenius weiter.

Marktanalyse Immobilienfonds Q3 2020
Von Juli bis September 2020 wurden 1.332 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – ein deutlicher Anstieg gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres (1.125). Mit einem Anteil an vermittelten Beteiligungen von etwas mehr als 66 Prozent sind Immobilienfonds die meistgehandelte Assetklasse. Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 47,1 Millionen Euro deutlich über dem des Vorquartals (39,5 Millionen Euro). Die Summe der Kaufpreise steigt um mehr als 50 Prozent und liegt bei 42,9 Millionen Euro. An der Spitze der Top Ten der gehandelten Immobilienfonds steht der DWS Access – DB Einkaufs-Center-Immobilienfonds mit einem Handelskurs von 800 Prozent (Juli 2020). Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 25. September 2020 bei 1.179,75 Punkten.

Marktanalyse Sonstige Fonds Q3 2020
Im dritten Quartal 2020 wurden insgesamt 358 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Fonds registriert – ein deutlicher Rückgang um 24 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2020 (471). Das gehandelte Nominalkapital fällt mit 10,9 Millionen Euro erneut niedriger aus als im Vorquartal (14,5 Mio. Euro), auch die Summe der Kaufpreise sinkt um fast 40 Prozent auf knapp 4 Millionen Euro. Der Anteil der Sonstigen Fonds an der Anzahl der insgesamt gehandelten Beteiligungen liegt im dritten Quartal 2020 bei knapp 18 Prozent. Der Durchschnittskurs notiert mit 36,5 Prozent fast 20 Prozent unter dem des zweiten Quartals. An der Spitze der Top Ten der gehandelten Sonstigen Fonds steht wiederholt der MIG – MIG Fonds 7 mit einem Handelskurs von 201,5 Prozent (September 2020).

Marktanalyse Schiffsfonds Q3 2020
Im dritten Quartal 2020 wurden insgesamt 321 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert – und damit fast 40 Prozent mehr als im Vorquartal. Der aktuelle Anteil an gehandelten Fonds am Gesamtmarkt liegt für Schiffsfonds bei knapp 16 Prozent. Das gehandelte Nominalkapital beträgt 10,25 Millionen Euro und ist damit fast unverändert im Vergleich zu den Monaten April bis Juni 2020 (10,5 Mio. Euro). Die Summe der Kaufpreise steigt leicht um knapp 5 Prozent und beträgt 3,4 Millionen Euro. Der Schiffsfonds mit dem höchsten Handelskurs in diesem Quartal ist der HSC – HSC Shipping Protect I mit einem Handel zu 100,00 Prozent (Juli 2020). Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 25. September 2020 bei 567,74 Punkten.

*Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG. Sämtliche Darstellungen basieren auf Wertentwicklungen der Vergangenheit. Diese sind kein verlässlicher Indikator für eine zukünftige Entwicklung; die Wertentwicklung in der Zukunft kann aufgrund zahlreicher Faktoren sowohl höher als auch niedriger ausfallen.

Copyright: Deutsche Zweitmarkt AG – alle Rechte vorbehalten. Die Veröffentlichung der Inhalte und Darstellungen ist unter Nennung der Quelle gestattet.

Rechtlicher Hinweis: Dieser Marktbericht stellt lediglich eine unverbindliche, allgemeine Information dar. Insbesondere stellt der Marktbericht weder eine Anlageberatung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Kapitalanlagen dar. Er kann nicht als Ersatz für eine detaillierte Recher­che oder individuelle Anlageberatung dienen. Bei jedem spezifischen Verlangen sollte ein geeigneter Berater zu Rate gezogen werden. Sämt­liche Darstellungen basieren auf den Wertentwicklungen der Vergangenheit, die kein verlässlicher Indikator für eine zukünftige Entwicklung sind; die Wertentwicklung in der Zukunft kann aufgrund zahlreicher Faktoren sowohl höher als auch niedriger ausfallen. Der Marktbericht wurde mit Sorgfalt zusammengestellt, entworfen und hergestellt. Gleichwohl ist die Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit ausgeschlossen, soweit nicht die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder von Leben, Körper oder Gesundheit vorliegt. Darüber hinaus wird ebenfalls keine Haftung übernommen für Nachteile, die direkt oder indirekt aus der Verteilung, der Verwendung oder Veränderung und Zusammenfassung der Inhalte dieses Marktberichts entstehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Zweitmarkt AG
Steckelhörn 5-9
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 307026-00
Telefax: +49 (40) 307026-099
http://www.deutsche-zweitmarkt.de

Ansprechpartner:
Deutsche Zweitmarkt AG
Telefon: +49 (40) 307026-00
Fax: +49 (40) 307026-099
E-Mail: handel@deutsche-zweitmarkt.de
Deutsche Zweitmarkt AG
Telefon: +49 (40) 307026-00
Fax: +49 (40) 307026-099
E-Mail: abwicklung@deutsche-zweitmarkt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel