Wohnimmobilienmarkt: stetiger Preisanstieg

Die Preise für Wohnimmobilien in den zehn Großstädten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart sind insbesondere in der letzten Woche stärker gestiegen. Sie liegen nunmehr bei rund 5.700 Euro/m². Ein stetiger Preisanstieg ist in den Großstädten seit gut einem Monat zu beobachten.

Bei der Betrachtung des bundesweiten Wohnimmobilienmarktes ist ebenfalls ein Anstieg zu verzeichnen; dieser fällt jedoch moderater aus. Die Preise bewegten sich in den letzten zwei Wochen von rund 2.400 Euro/m² auf rund 2.500 Euro/m².

Konstant ist die Anzahl der angebotenen Kaufobjekte. Der Indexwert liegt sowohl in den zehn Großstädten Städten als auch in Deutschland bei rund 104.

Einen leichten Abfall zeigen die durchschnittlichen Mieten der inserierten Wohnungen in den analysierten Großstädten. Sie sind um 0,20 €/m² gefallen und liegen bei durchschnittlich rd. 12,00 Euro/m². Bei der Betrachtung ganz Deutschlands ergibt sich ein leichter Anstieg um 0,10 €/m² auf jetzt rund 8,80 €/m². Gleichzeitig hat sich die Anzahl der zur Miete angebotenen Wohnungen in den letzten 14 Tagen wieder stärker erhöht.

Sprengnetter liest seit Beginn der Corona-Krise die Zahlen des deutschen Wohnimmobilienmarktes aus. Für diese Analyse wurden 683.462 Mietobjekte und 476.632 Kaufobjekte betrachtet.

Über die Sprengnetter GmbH

Seit 1978 macht Sprengnetter Immobilienbewertungen einfacher, sicherer und effizienter. Das Unternehmen unterstützt seine Partner in der Kredit- und Immobilienwirtschaft durch innovative Softwarelösungen, umfassende und aktuelle Marktdaten, professionelle Dienstleistungen, Fachliteratur sowie vielfältige Seminare zur Aus- und Weiterbildung. Neben seinem Hauptsitz in Bad-Neuenahr-Ahrweiler ist Sprengnetter an den deutschen Standorten Köln, Berlin, Dortmund und Sinzig vertreten. Die Internationalisierung seines Geschäftes treibt das Unternehmen unter anderem durch die Sprengnetter Austria GmbH sowie Niederlassungen in Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien und Montenegro voran. Sprengnetter beschäftigt insgesamt rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

www.sprengnetter.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sprengnetter GmbH
Heerstraße 109
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon: +49 (2641) 9130-0
Telefax: +49 (2641) 9130-1010
http://www.sprengnetter.de

Ansprechpartner:
Tanja Sessinghaus
Marketing / PR
Telefon: +49 (2641) 9130-1340
Fax: +49 (2641) 9130-1010
E-Mail: tanja.sessinghaus@sprengnetter.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel