BIP-Zahlen richtig einordnen

Heftige Bewegung voraus 
Ende Oktober wird das US Bureau of Economic Analysis seine Schätzung für das US-BIP im dritten Quartal 2020 veröffentlichen. Erwarten Sie einen historischen Anstieg! Die bisher erfassten Schätzungen, welche auf Basis von Echtzeitdaten erstellt wurden, prognostizieren im Median einen Anstieg von 26,1 Prozent. Ähnlich große Sprünge, wenn nicht sogar größere, werden dabei für die meisten Industrieländer erwartet. Aktuelle Schätzungen bewegen sich für die Eurozone bei 39,1 Prozent, für Deutschland bei 31,1 Prozent. Die daraus resultierenden Erkenntnisse für Anleger sind begrenzt, dennoch können diese Daten dazu beitragen, eine gesunde Erwartungshaltung einzunehmen.

Der Basis-Effekt schlägt zu
Die einfachste Feststellung besteht darin, dass dieser historische Anstieg durch eine niedrige Basis begünstigt wird. In der Tat war das zweite Quartal 2020 historisch schlecht, beispielsweise wird die dritte Schätzung für das US-BIP aktuell mit -31,4 Prozent beziffert. Und so wie wir zurückliegend darauf hingewiesen haben, dass annualisierte Daten die Quartalsentwicklung auf ein Jahr hochrechnen und somit das US-BIP nicht wirklich um ein Drittel geschrumpft ist, würde der Anstieg um 26,1 Prozent im dritten Quartal nicht bedeuten, dass das US-BIP um mehr als ein Viertel gewachsen ist. Es verdeutlicht einfach die Achterbahnfahrt der letzten Monate: Harte Einschnitte in den Lockdown-Monaten und eine schnelle Erholung, die sich natürlicherweise aus der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit ergeben hat. Eine Entwicklung, die an den Aktienmärkten früh antizipiert und im Rahmen einer V-förmigen Bewegung abgearbeitet wurde, jetzt ziehen die Daten sozusagen nach.

Was bringt die nahe Zukunft?
Die Erwartungshaltung an das vierte Quartal 2020 verdeutlicht, dass sich die Daten-Turbulenzen gegen Jahresende wieder legen werden. Vorausschauende Prognosen für das US-BIP beziffern die annualisierte Wachstumsrate mit 5,2 Prozent. Dieser Wert lässt immer noch auf eine hohe Dynamik schließen, allerdings werden dadurch im vierten Quartal 2020 keine neuen Rekordwerte erreicht. Kritische Betrachter bemängeln natürlich die Verlangsamung der Erholungsbewegung in vielen Wirtschaftsbereichen. Von einer gestärkten Basis ausgehend ist es allerdings normal, dass sich Wachstumsraten wieder auf einem moderaten Niveau einpendeln, nachdem die erste hochdynamische Gegenbewegung vollführt wurde. Wir sehen diese Entwicklung eher als Zeichen dafür, dass in der Datenmenge eine gewisse Normalisierung nach den außergewöhnlichen Ereignissen im Jahr 2020 zu beobachten ist.

Voraussichtlich wird die globale Wirtschaft auch im vierten Quartal 2020 das Vorkrisenniveau nicht wieder erreichen können. Letztendlich dreht sich diese Diskussion allerdings um recht zufällige Markierungen, die eine geringe Bedeutungskraft für Aktienmärkte besitzen. In der Historie der Aktienmärkte sind keinerlei Hinweise darauf gegeben, dass das erneute Erreichen der vorangegangenen Wirtschaftsleistung nach einer Rezession einen spürbaren Einfluss auf die Aktienmärkte hat. Die aktuelle Situation mit COVID-19 sollte hier keine Ausnahme darstellen.

Fazit
Langfristige Anleger sollten die BIP-Zahlen eines Quartals weiterhin nicht zu sehr in den Fokus rücken. So wie das zweite Quartal keinen Untergang eingeläutet hat, sorgt das dritte Quartal nicht zwangsläufig für Jubelstimmung an den Märkten. Die Daten werden sich in absehbarer Zeit normalisieren und die Aktienmärkte werden weiterhin in die Zukunft blicken – auch über das aktuelle Kalenderjahr hinaus.

Den aktuellen Kapitalmarktausblick von Grüner Fisher Investments können Sie unter www.gruener-fisher.de kostenlos anfordern.

Disclaimer
Diese Information richtet sich an Journalisten in ihrer beruflichen Funktion und ist nicht als finanzielle Empfehlung gedacht. Die hierin enthaltenen Informationen einschließlich Meinungsäußerungen dienen ausschließlich Informationszwecken und werden unter der Voraussetzung gegeben, dass es sich nicht um eine Empfehlung handelt.

Über Grüner Fisher Investments

Die Grüner Fisher Investments GmbH ist ein stark wachsendes Finanzdienstleistungsinstitut, dessen Kerngeschäft die Finanzportfolioverwaltung mit eigenem Ermessensspielraum (Vermögensverwaltung) umfasst. Das im Januar 1999 gegründete Unternehmen ist Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VuV) und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Dazu zählen die 2019 von Capital vergebene Auszeichnung als Top-Vermögensverwalter, der von Focus verliehene Titel TOP Arbeitgeber Mittelstand 2019 sowie die für 2020 erhaltene Zertifizierung "Great Place to Work". Zunächst unter dem Namen "Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH" von Vice Chairman Thomas Grüner gegründet, erhielt die Firma im Sommer 2007 aufgrund der Beteiligung des US-Milliardärs und Vermögensverwalters Kenneth L. Fisher (Fisher Investments) den Namen "Grüner Fisher Investments GmbH".

Nähere Informationen (inklusive rechtlicher Hinweise) finden Sie unter www.gruener-fisher.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Grüner Fisher Investments
Sportstraße 2 a
67688 Rodenbach
Telefon: +49 (6374) 9911-0
Telefax: +49 (6374) 9911-800
http://www.gruener-fisher.de/

Ansprechpartner:
Andrea Bresch
Edelman Deutschland
Telefon: +49 (221) 828281-16
E-Mail: TeamGFI@edelman.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel