ADVA gründet Unternehmen für Netzsicherheit zum Schutz kritischer Infrastrukturen

  • Adva Network Security entwickelt Sicherheitslösungen zum Schutz von hochsensiblem Cloud-Verkehr vor immer raffinierteren Cyberangriffen
  • Experten für Netzsicherheit werden in ein eigenständiges Unternehmen mit separater IT-Infrastruktur und Rechenzentren in Deutschland ausgegliedert und arbeiten eng mit nationalen Sicherheitsbehörden zusammen
  • Die Netzlösungen von ADVA werden mit bewährter und zugelassener Sicherheitstechnologie erweitert, die sogar vor Angriffen durch Quantencomputer schützt

ADVA (FWB: ADV) hat heute Adva Network Security gegründet, ein spezialisiertes Sicherheitsunternehmen, das Netze mit hochsensibler Kommunikation vor Cyberangriffen schützen wird. Das neue, eigenständige Unternehmen wird das marktführende Portfolio von ADVA um bewährte und zugelassene Sicherheitsmechanismen zum Schutz von Weitverkehrsnetzen kritischer Infrastrukturen ergänzen. Es wird Verschlüsselungstechnologien entwickeln, herstellen und in Netze integrieren, die immer raffinierteren Angriffsszenarien standhalten. Adva Network Security verfügt über eine eigene IT-Infrastruktur mit einem sicheren Rechenzentrum in Deutschland und wird mit nationalen Sicherheitsbehörden zusammenarbeiten, um einen umfassenden Schutz von Netzen zu gewährleisten. Damit werden auch höchste Anforderungen von Unternehmen mit hohem Sicherheitsbedarf erfüllt, da sensible Daten selbst vor Angriffen durch Quantencomputer geschützt sind.

„Mit der Gründung von Adva Network Security stellen wir sicher, dass Netze einen noch besseren Schutz hochsensibler Daten von beispielsweise nationalen Sicherheitsdiensten bieten können. In unserer vernetzten Welt nimmt der Wert von Informationen stetig zu. Gleichzeitig stehen kriminellen Hackern und feindlichen staatlichen Akteuren nie dagewesene finanzielle Mittel zur Verfügung. Unser neues, eigenständiges Unternehmen mit hochspezialisierten Sicherheitsexperten wird die sensibelsten Daten auf jeder Ebene eines Netzes zuverlässig schützen“, sagte Michael Roth, General Manager von Adva Network Security. „Netzbetreiber und ihre Kunden legen immer mehr Wert auf die Integrität und den Schutz ihrer kritischen Betriebsprozesse und essenziellen Dienste. Unser innovatives Unternehmen bietet dank der umfassenden und einzigartigen Expertise unseres Teams den notwendigen Schutz.“

Mit eigenständiger Infrastruktur in Berlin wird Adva Network Security Netzlösungen für Anwendungen mit hohem Sicherheitsbedarf anbieten. Adva Network Security entwickelt Sicherheitslösungen, die auf dem einzigartigen Netztechnikportfolio von ADVA aufbauen. Dazu gehört die optische Übertragungstechnik, die als erste auf dem Markt vom deutschen Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Übertragung von bis zu VS-V klassifizierten Daten zugelassen wurde. Für Ende 2022 ist eine Zulassung von ADVAs Ethernet-Verschlüsselungslösung geplant. Die Lösungen von Adva Network Security übernehmen die NIST 140-2-Zertifizierung von ADVA für verschiedene Produkte und stellen damit sicher, dass die Verschlüsselung die strengen Anforderungen der amerikanischen Sicherheitsbehörden erfüllt. Das Unternehmen ist außerdem dabei, die FIPS 140-3-Zertifizierung zu erlangen. Darüber hinaus schützt die breitbandige Übertragungstechnik von Adva Network Security auch gegen Quantenangriffe. Damit haben Kunden einen zukunftssicheren Netzschutz vor der Bedrohung, dass sensible, verschlüsselte Daten heute abgehört und gespeichert werden, um sie dann später bei Verfügbarkeit von Quantencomputern zu entschlüsseln.

„Die Lage im Bereich der Netzsicherheit ist bedrohlicher und schwieriger als jemals zuvor, und dabei wird die Gefahr durch Angriffe mit Quantencomputern häufig noch gar nicht in Betracht gezogen. Mit der Gründung von Adva Network Security als eigenständiges Unternehmen bieten wir Betreibern kritischer Infrastrukturen und Behörden eine Lösung für dieses drängende Problem. Mit unserem innovativen Unternehmen ermöglichen wir es unseren Kunden, Schwachstellen in ihren Netzen zu beheben und damit wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedrohungen zu beseitigen“, kommentierte Christoph Glingener, CEO von ADVA. „Die Verschlüsselungstechnologie von Adva Network Security wurde von sehr erfahrenen und kompetenten Experten überprüft. Damit können selbst Hochgeschwindigkeitsnetze mit äußerst geringer Signallaufzeit ohne Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit der Übertragungsdienste geschützt werden.“

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Folien: https://adva.li/adva-network-security-slides.

Über ADVA Optical Networking SE

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter www.adva.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADVA Optical Networking SE
Fraunhoferstrasse 9a
82152 Martinsried/München
Telefon: +49 (89) 890665-0
Telefax: +49 (89) 890665-119
http://www.advaoptical.com

Ansprechpartner:
Gareth Spence
Telefon: +44 (1904) 699-358
E-Mail: public-relations@advaoptical.de
Stephan Rettenberger
Vice President Marketing
Telefon: +49 (89) 890665-854
Fax: +49 (89) 890665-888
E-Mail: srettenberger@advaoptical.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel