„Cyber-Weisen“ wollen Politik, Industrie und Öffentlichkeit in Fragen zur Sicherheit beraten

  • Verein „Cyber Security Cluster Bonn e.V.“ gegründet
  • Region Bonn/Rhein-Sieg wird europäische Kompetenz-Region für Sicherheit
  • Öffentliche Hand, Bundeswehr, Forschung und Industrie im Schulterschluss

Mit einer Vereinsgründung baut die Stadt Bonn ihre Bedeutung als Standort für Sicherheit aus. „Cyber Security Cluster Bonn e.V.“ bündelt alle in der Region ansässigen Security-Einrichtungen unter einem Dach. Der Schulterschluss von öffentlicher Hand, Bundeswehr, Forschung und Industrie soll die Region Bonn/Rhein-Sieg zum europäischen Kompetenz-Center für Cybersicherheit machen.

Cyberangriffe nehmen in Deutschland explosionsartig zu. Allein die Deutsche Telekom registrierte in diesem Jahr einen Spitzenwert von täglich über 15 Millionen Attacken auf ihre digitalen Lockfallen im Netz. Die Sicherheits-Branche ist alarmiert: Wer weiter allein abwehrt, steht gegen immer ausgefuchstere Hacker künftig auf verlorenem Posten.

Daher kooperieren das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie, Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, Telekom, Universität Bonn, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und das Fraunhofer Institut FKIE bereits mit der Stadt Bonn und weiteren Partnern. Darunter: IHK Bonn/Rhein-Sieg, Polizei NRW, Deutsche Post DHL Group und weitere Unternehmen. Mit dem neuen Cyber Security Cluster Bonn e.V. soll das in Zukunft noch besser möglich sein.

Ashok Sridharan, Oberbürgermeister Stadt Bonn, sagt: „Bonn hat als eine der ersten Städte Deutschlands die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung erkannt. Deshalb habe ich die Initiative “Digitales Bonn“ ins Leben gerufen. Schon heute bietet die Stadt das überzeugendste Netzwerk für Cybersicherheit in Deutschland, wenn nicht gar in Europa. Cyber Security Cluster Bonn e.V. unterstreicht die Stellung der Stadt im Kampf gegen Internet-Kriminalität.“

Der Chef der Telekom Security Dirk Backofen betont: „Wir wollen dazu beitragen, dass Bonn das Cyber Security Valley Europas wird. Bei der Cyberabwehr sind die Möglichkeiten ungleich verteilt. Der Angreifer bestimmt über Zeitpunkt, Ziel und Methode. Und die Angriffe erreichen bislang für unvorstellbar gehaltene Dimensionen. Daher müssen wir der Armee der Bösen eine Armee der Guten entgegensetzen. Der Verein ist dazu ein wichtiger Schritt.“

Dazu sagt Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, die zu den Initiatoren und Treibern der Initiative Digitales Bonn und des neuen Cyber Security Clusters zählt: "Unsere hartnäckige Arbeit zahlt sich mit der Vereinsgründung aus und stärkt damit auch unsere Wirtschaftsregion, die sich als ITK-Standort weiter profilieren kann. Die Digitalisierung unseres Wirtschaftslebens wird ohne die entsprechenden Aktivitäten im Bereich der Cyber Security nicht gelingen; deshalb ist dieser heutige Tag so wichtig für uns alle."

Rat der Cyber-Weisen für die Bundesregierung

Für die konkrete Zusammenarbeit haben sich die Mitglieder des Cyber Security Clusters Bonn zahlreiche Ziele gesetzt. Der Verein will etwa mit bundesweit führenden Sicherheits-Spezialisten ein international anerkanntes Expertengremium in Form eines „Weisen-Rates“ bilden. Dieser soll Empfehlungen an die nationale und die EU-Cybersecurity-Politik sowie die Wirtschaft geben. Zudem will das Gremium künftig einen Jahresbericht zur Sicherheitslage in Deutschland herausgeben.

Auch technologisch will der Verein Akzente setzen und hat viele Ideen: Ein Bonner Stadtteil könnte zum Schaufenster für sichere Digital-Technologie werden. „Secure Digital City Bonn“ soll schlüssellose Zugangssysteme, intelligentes Parken, das Thema digitale Identität sowie autonomes Fahren und digitales Bezahlen anfassbar machen. Dies soll den Technologien den Weg in den Massenmarkt erleichtern.

Weitere Arbeitsfelder des Cyber Security Cluster Bonn liegen in den Bereichen Startup-Förderung, Forschung, Ausbildung und Veranstaltungen. Einmal im Jahr soll künftig ein „Cyber Security Tech Summit Europe“ rund 3.000 internationale Branchenexperten in Bonn zusammenbringen. Mit einer eigenen Award-Verleihung will der Verein dabei die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Internet-Kriminalität und den Schutz davor lenken.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-139
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: engmann@bonn.ihk.de
Corporate Communications
Telefon: +49 (228) 181-4949
E-Mail: medien@telekom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.