FESTO – Intelligente Assistenzsysteme in bewährten Lean-Strukturen – 8./9. Mai 2019

Die Anzahl eingesetzter Assistenzsysteme in der Industrie steigt zunehmend an. Dies trifft besonders auf die Unternehmen zu, die schon jetzt von einer ausgeprägten Digitalisierungsstrategie geleitet werden.  Genannt werden müssen dabei die Assistenzsysteme für die Produktion und Logistik, aber auch die Assistenzsysteme für planerische und dispositive Bewertungen, Entscheidungen und die Steuerung nahezu aller Wertschöpfungsprozesse.

Zwei Vorgehensweisen sind hier zu unterscheiden. Unternehmen, die bereits über bewährte Lean-Strukturen verfügen, nehmen dabei sehr schnell Fahrt auf, da hier bereits Steuerungsinstrumente eingesetzt werden, die nur noch intelligent vernetzt und automatisiert werden müssen.

Unternehmen, die im Bereich ihrer Prozess- und Führungsstrukturen noch Defizite aufweisen, müssen diese in den Vorgehenskonzepten gezielt aufeinander abstimmen. Letztendlich geht es darum, die Führungskräfte und Mitarbeiter bei der grundsätzlichen Prozessentwicklung und bei der laufenden Steigerung der Produktivitäts- und Qualitätsziele zu unterstützen.

Wir gehen davon aus, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren die Reifegrade hinsichtlich Lean-Ausrichtung und Digitalisierung zeitgleich so weiterentwickelt werden, dass die Fabrik- und Logistikprozesse deutlich synchroner aufeinander abgestimmt und so automatisiert werden, dass trotz einer hohen Produkt- und Kundenflexibilität hochsynchrone Wertstromfabriken entstehen.

Wie dies auch in Fabriken gelingen kann, die heute schon über einen hohen Reifegrad einer kundenorientierten Wertstromfabrik verfügen, werden wir mit den Teilnehmern der OEM, Zulieferer und Dienstleister am 8./9. Mai 2019 intensiv diskutieren. So auch mit dem Beitrag von:

Festo – Klaus Herrmann, Leiter Forschung und Ltg. Festo Lernzentrum, St. Ingbert
Intelligente Assistenzsystem in bewährten Lean-Strukturen –
Mehr Produktivität und Qualität im gesamten Wertstrom

Hier gelingt es immer mehr mit einem Bündel an Maßnahmen auf den Feldern Lean, Digitalisierung, Industrie 4.0 durchgängige Erfolge in der Fabrik und Logistik umzusetzen.

Mehr zu den Beteiligten auf der AKJ-Konferenz am 8./9. Mai in Saarbrücken hier: www.akjnet.de/akj2019.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AKJ Automotive c/o FITT gGmbH
Saaruferstraße 16
66117 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 95431-0
Telefax: +49 (681) 5867-425
http://www.akjnet.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt
Institutsleiter
Telefon: +49 (681) 954310
Fax: +49 (681) 5867425
E-Mail: kjschmidt@iplnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.