Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Der Kunstwettbewerb „so gesehen“ geht auf eine gemeinsame Initiative der Veranstalter des Landespsychiatrietages Baden-Württemberg zurück. 2018 wurde der Wettbewerb zum vierten Mal ausgeschrieben. Aus insgesamt 300 eingesandten Werken von Kunstschaffenden mit Psychiatrieerfahrung aus Baden-Württemberg wurden 50 Preisträger ausgewählt und 13 Werke mit Sach- und Geldpreisen prämiert. Das Klinikum Christophsbad lädt herzlich zur Vernissage am Donnerstag, dem 9. Mai 2019 um 17 Uhr in die Galerie beim Café am Park ein.

 

Nach einer Begrüßung durch Dipl.-Kunsttherapeutin Gisela Schmid-Krebs wird Ulrike Stilz den Kunstpreis „so gesehen“ aus Sicht einer Teilnehmerin vorstellen. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen das Schlossbergtrio mit Herbert Federsel und Johannes Weigle sowie Musiktherapeutin Dorit Paul. Als Überaschungsgast tritt Kabarettistin Kathrin Katzschner auf und verspricht einen ungewöhnlichen Abend. Bis zum 20. Juni 2019 regen die Kunstwerke täglich von 9 bis 19 Uhr zum Betrachten ein. Der Eintritt ist frei.

 

Die Idee zum Kunstwettbewerb stammt von einer Künstlerin mit eigener Psychiatrieerfahrung. Der Titel „so gesehen“ verweist darauf, dass wir die Welt aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen. Er kann als die vielstimmige Antwort auf die Frage „wie gesehen?“ verstanden werden und lenkt die Aufmerksamkeit auf eine ganz persönliche Sichtweise, die ihren Ausdruck in künstlerischem Schaffen findet.

 

Die Werke von folgenden Künstlern wurden ausgezeichnet und werden nun ausgestellt: Helene Beitler, Helmut Brilmayer, Franziska Bruck, Marc Czyzewski, Niko Deynet, Sandra Dullenkopf, Brian Esch, Florian Fuhn, Günther Gehres, Tamara Granek, Markus Güll, Nadine Gumbsheimer, Rolf Hausberg, Teresa, Anna Häusler, Sigrid Hemmer, Sonja Kunle, Jochen Lauffer, Pascal Lawaldt, Andreas Lupa, Matthias, Maaß, Michael Märkle, Daniela Menne, Johanna Meyer-Landrut, Jasmin Moser, Bernd Müller, Verena Neumann, Silvia Ploransky-Günther, Iris Range, Rainer Sautter, Annegret Schäfer, Cornelia Schäffer, Jürgen Schefold, Britta Schneider, Sabine Schneider, Sabine Schülle, Ulrike Stilz, Antonietta Weber, Andreas Wenz, Josef Wickert, Lili Wolf

 

so gesehen

Kunstpreis 2018 – die Wanderausstellung

Vernissage Donnerstag, 9.05.2019, 17 Uhr

Ausstellung bis 20.06.2019, Galerie beim Café am Park

Klinikum Christophsbad, Faurndauer Straße 6-28, 73035 Göppingen

Eintritt frei

landespsychiatrietag-bw.de/kunstpreis-so-gesehen

www.christophsbad.de/kultur

Über die Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad in Göppingen ist ein modernes Akutplankrankenhaus für Neurologie einschließlich regionaler Stroke Unit, Frührehabilitation und Schlaflabor, für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und für Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einer über 166-jährigen Tradition. Es besteht, zusammen mit der geriatrischen Rehabilitationsklinik in Göppingen und der orthopädischen Rehaklinik Bad Boll, aus acht Kliniken mit ambulanten, teil- und vollstationären Bereichen.
Angegliedert an das Klinikum ist das Christophsheim, ein spezialisiertes Wohnheim für psychisch sowie neurologisch kranke Erwachsene. Die vier Standorte des Unternehmens befinden sich in Göppingen, Geislingen und Bad Boll, sowie mit der Privat-Patienten-Klinik, dem Zentrum für psychische Gesundheit MentaCare, in Stuttgart. Die spezialisierte Klinikgruppe und das Christophsheim bilden mit über 960 Betten/Plätzen, das Dach für rund 1.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Dr. Ute Kühlmann
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: ute.kuehlmann@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.