Bautrends 2019: Fachkräftemangel und Umwelthemen bestimmen die Branche

Die Bauproduktion läuft auf Hochtouren und die Firmen der deutschen Baubranche würden lieber gestern als morgen ihr Personal aufstocken. Es ist also keine Überraschung, welche Entwicklung die Akteure der Baubranche in einer neuen Studie zum Top-Branchentrend 2019 gewählt haben: Der Fachkräftemangel bestimmt das Baugeschehen geradezu übermächtig und mehr als jeder Zweite am Bau sieht die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern 2019 als allgegenwärtig an. Daneben dreht sich die Branche um ihren Beitrag zur Klimarettung – Themen wie nachhaltiges und energieeffizientes Bauen stehen ebenfalls an prominenter Stelle bei den Trends des Jahres. Dies zeigen Vorabergebnisse der BauInfoConsult Jahresanalyse 2019/2020, der zentralen Branchenstudie zum deutschen Baugeschehen.

Das Düsseldorfer BauInfoConsult-Institut hat insgesamt 525 Telefoninterviews mit Branchenakteuren geführt – darunter Architekten, Bauunternehmer, Maler/Trockenbauer und SHK-Installateure. Dabei ging es auch um die wichtigsten aktuellen Entwicklungen in der Baubranche. Für 54 Prozent der Befragten steht fest, dass sie sich in ihrem Arbeitsalltag besonders häufig mit dem Phänomen Fachkräftemangel herumärgern müssen.

Von der starken Baunachfrage getrieben scheinen auch die Baupreise, deren permanenter Anstieg zwar für satte Gewinnspannen sorgt, aber langfristig doch so manchem potenziellen Bauherrn die Lust an den eigenen vier Wänden vergällen dürften. Der Höhenflug der Baukosten fällt gut jedem fünften befragten Architekten oder Verarbeiter sofort spontan ein, wenn er nach den wichtigsten Trendlinien für die Baubranche im Jahr 2019 gefragt wird.

Stark auf dem Schirm haben die Akteure auch die für das umweltfreundliche Bauen zentralen Aspekte wie Nachhaltigkeit (17 Prozent) und Energieeffizienz (25 Prozent). In der Baubranche sind diese Trendthemen schon seit über einem Jahrzehnt ein Dauerbrenner – was aber wohl lange noch nicht heißt, dass sie in absehbarer Zeit zum alten Eisen gehören werden: Schließlich zählt die Gebäudewende zu den vielen bisher von Politik und Gesellschaft nur halbherzig angegangenen Klimaschutzherausforderungen unserer Zeit und wird die Akteure der Bauwirtschaft wohl noch eine ganze Weile in Atem halten.   

Über die Studie
Die Trenderwartungen der Bauakteure sind Vorabergebnisse der Jahresanalyse 2019/2020, der jährlichen Baustudie von BauInfoConsult, die im August erscheint. Auf Basis von über 580 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Maler/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern behandelt die Studie unter anderem Themen wie:

  • Baukonjunktur und zentrale Kennzahlen
  • regionale Bauprognosen 2020 und 2021
  • Brand Funnel für zentrale Baumarken, Markenentscheidung und Servicenachfrage
  • Bautrends und Entwicklungen, Nachfrage- und Produkttrends am Bau
  • Smart Home in Deutschland
  • Kommunikations- und Einkaufsverhalten in der Baubranche
  • Marketing- und Budgettrends
  • u.a.

Die Jahresanalyse 2019200 erscheint im August 2019 und kann bis dahin noch zum Preis von 545 € zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult vorbestellt werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

Über die BauInfoConsult GmbH

BauInfoConsult ist ein auf die Bau-, Installations- und Immobilienbranche spezialisiertes Unternehmen. Wir führen Marktforschungsprojekte durch und stellen Informationen auf Basis von ausgewählten und sorgfältig geprüften Sekundärquellen bereit. Die Produkte von BauInfoConsult liefern Informationen, die als Grundlage für marktrele-vante Entscheidungen herangezogen werden können. Um immer einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen zu haben, können Sie sich auf für unseren kostenlosen Newsletter, das BauInfoConsult Update, einschreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Corneliusstraße 16-18
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Alexander Faust
Online Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-14
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: faust@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.